Einführung in SEO für Affiliates

SEO580.jpg

Ohne Zweifel möchte jeder Partner gerne die eigene Website auf der ersten Seite von Suchmaschinen gelistet sehen. Leider (wie allgemein im Affiliate Marketing), gibt es auch hier keinen schnellen Weg zum Erfolg. Auch wenn bezahltes Suchmaschinenmarketing am naheliegendsten zu sein scheint, laut SEOMoz erhalten die Top-Anzeigen auf Google zwischen 18-20% des Traffics, während organische Suchergebnisse die restlichen 80-82% erzielen.

Die Antwort auf die Frage, wie man an die Spitze organischer Rankings gelangen kann, liegt in zuverlässigen Methoden der Suchmaschinenoptimierung (SEO). Im Kern erfordert SEO zwei Dinge: Geduld und das Einhalten von sogenannten ‚best practices‘, was im Deutschen dem Begriff ‚Erfolgsmethoden' entspricht. Wir haben einige Grundlagen dieser best practices unten zusammengestellt.

Starten Sie stark durch mit dem richtigen Domain Namen

Wenn Sie eine Domain erwerben möchten, denken Sie gut über den Namen nach. Die besten Domainnamen sind kurz, eingängig und beinhalten wichtige Stichworte. Das bedeutet allerdings nicht, dass Sie so viele Stichworte wie möglich einbauen sollten.

Google aktualisiert seinen Suchalgorithmus laufend, um Spam-lastige Seiten, welche auf die Verwendung möglichst vieler Stichworte setzen, im Englischen als ‚keyword stuffing‘ bezeichnet, herunterzustufen. Websites, die hingegen relevant und mehrwertbringend sind, werden weiter oben in den Suchergebnissen gelistet.

Hinsichtlich Ihrer SEO-Strategie ist es besonders wichtig, sich bewusst zu sein, dass Sie diese für Menschen und nicht für Algorithmen entwickeln. Überlegen Sie zum Beispiel, welche dieser Websites Sie eher besuchen würden – www.toptechreviews.com oder www.bestphoneslaptopsandtablets.com

Vorab wichtig: Stichwort-Recherche

Die Durchführung einer Stichwort-Recherche sollte an erster Stelle stehen, da es besonders wichtig ist, zu wissen, auf welche Stichworte während des SEO-Prozesses abgezielt wird. Beginnen Sie damit, eine Liste von Wörtern und Sätzen zusammenzustellen, von denen Sie annehmen, dass Leute danach suchen, um Ihre Website zu finden und bauen Sie diese Liste anschließend in ein Keyword-Tool wie Google Adwords Keyword Planner oder Wordtracker ein.

Ziel ist, die Liste mit relevanten Sätzen zu erweitern und zu verbessern, und die durchschnittlichen monatlichen Suchanfragen zu vergleichen. Aus mehreren Gründen sind bei Affiliates ‚long-tail keywords‘ – Stichwort-Sätze mit mehr als etwa 4-6 Wörtern – besonders beliebt.

Long-tail keywords sind

  • spezifischer und konzentrieren sich auf eine Nische
  • weniger häufig als allgemein gefasste Stichworte; daher stoßen diese normalerweise auf weniger Konkurrenz im Hinblick auf Rankings
  • werden in weiter fortgeschrittenem Suchprozess verwendet und haben daher meist höhere Konversionsraten

Ermitteln Sie, welche Stichworte am besten für Sie geeignet sind und richten Sie Ihre Content-Strategie darauf aus.

Verfassen Sie einzigartigen, qualitativ hochwertigen Content

Den Rat, „verfassen Sie einzigartigen, qualitativ hochwertigen Content“, haben Sie vermutlich schon viele Male über die gesamte Affiliate-Industrie hinweg zu hören bekommen. Warum ist genau das so wichtig? Nun, Sie können allen Traffic der Welt auf Ihre Website leiten, doch wenn Sie auf dieser keinen Mehrwert bieten oder Ihre Besucher nicht die Antwort finden, nach der sie gesucht haben, werden sie Ihre Seite schnell wieder verlassen (womit auch Ihre Kommission hinfällig wird). Das ist auch für Suchmaschinen wichtig, denn diese möchten Usern einen wertvollen und einfachen Suchprozess bieten.

Das bedeutet, dass obgleich es sich um einen Blogpost, eine Rezension, ein Video oder eine andere Form von Content handelt – relevante, hochwertige Inhalte, helfen Usern zu finden, wonach sie suchen und im Gegenzug versetzt Google diese Website in den Suchergebnissen nach oben. Weitere Faktoren umfassen die Häufigkeit, mit der Ihre Website neue Inhalte veröffentlicht und ob diese an anderer Stelle online gefunden werden können. Deshalb sollten Sie es vermeiden, auch wenn es sich um Ihren eigenen Content handelt, diesen auf mehreren Seiten oder Websites zu verwenden.

Egal ob Sie gerade erst mit SEO starten oder Ihre bisherigen Kenntnisse auffrischen möchten, behalten Sie den EPN Blog im Auge für weitere SEO Tipps.