API

Ihre Checkliste für ein erfolgreiches Jahr 2013

Tools-ChecklistDamit das noch recht junge Geschäftsjahr 2013 für Sie so erfolgreich wie möglich verläuft, möchten wir Ihnen eine kurze Tool-Checkliste mit an die Hand geben. Erfahren Sie mehr über die Möglichkeiten von Link-Generator, Custom Banner, Werbemittelgenerator und der eBay API. Mit diesen Tools können Sie nicht nur Ihre eBay-Integrationen optimieren, sondern auch gleichzeitig die Qualität Ihres Traffics erhöhen! Nutzen Sie den Link-Generator, um auf spezielle Angebote bei eBay zu verlinken

Mit dem vielseitigen und benutzerfreundlichen Tool „Link-Generator“ (im ePN unter Tools > Link-Generator abrufbar) können Sie nicht nur einfache Textlinks, sondern auch schnell und einfach HTML-/Javascript-Codes erstellen, um die User auf eBay Landing-Pages Ihrer Wahl weiterleiten zu können.

Wie einige von Ihnen bereits wissen, ist das Feld „Link-Text“ optional. Wenn Sie lediglich einen Code benötigen, um Textinhalte, Bilder oder Videos mit einer Individuellen URL zu verlinken, können Sie dieses Feld leer lassen. 

Linkgenerator

 

Wenn Sie den HTML- Code an mehreren Stellen, aber für verschiedene eBay-Landing-Pages einbetten möchten, können Sie den „Basis“- Code immer wieder neu verwenden und einfach nur die jeweilige individuelle Ziel-URL innerhalb des Codes (nach „mpre=“) austauschen. Sie können bei Bedarf auch die Kampagnen-ID und die Persönliche ID (Custom-ID) im Code ändern. Ausführlichere Informationen zu diesem Thema finden Sie auch in diesem Blog-Eintrag. 

 

Mithilfe des Custom Banners integrieren Sie aktuelle eBay-Angebote spielend einfach

Mit dem eBay „Custom Banner“  (Tools > Widgets > Custom Banner) können Sie ganz einfach ein individuelles Flash-Banner mit aktuellen, zum jeweiligen Seiten-Content relevanten eBay-Angeboten auf Ihren Seiten integrieren. Damit erhalten Sie ein attraktives, selbst-aktualisierendes Banner und können Ihre User noch zielgruppengerechter ansprechen.

Um das Custom Banner nutzen zu können, wählen Sie zunächst aus den verfügbaren Vorlagen das von Ihnen bevorzugte Anzeigen-Layout aus. Sie haben die Möglichkeit, die Größe des Banners sowie das Design der einzelnen Bannerelemente zu bestimmen.

Custom Banner I

Anschließend definieren Sie den Inhalt Ihres Banners. Hier können Sie mittels positiver und negativer Suchbegriffe, Kategorien, Verkäufer, Preispanne usw. die anzuzeigenden Inhalte genau auf Ihre Zielgruppe ausrichten. Haben Sie Ihr Banner fertig konfiguriert, wird der Code, den Sie zum Integrieren des Banners benötigen, automatisch generiert.

 

Custom Banner

 

Natürlich können Sie auch unseren Werbemittel-Generator nutzen, um beispielsweise Logo- oder Suchfeld-Banner zu erstellen.

Auch hier haben Sie bestimmte Konfigurationsmöglichkeiten, wie zum Beispiel die Größe oder den Typ des Banners. Seit Mitte Januar sind die Werbemittel mit dem neuen eBay Logo und einer überarbeiteten Technologie, die eine noch bessere User-Experience erlaubt, verfügbar. Die am häufigsten verwendeten Werbemittel wurden in diesem Zuge automatisch in unserem System aktualisiert und per Push auf die Partner-Seiten verteilt. Sollten Sie wider Erwarten auf Ihren Seiten dennoch alte Werbemittel entdecken, möchten wir Sie bitten, diese bis zum 28. Februar zu aktualisieren, da nach diesem Datum die Anzeige der alten Werbemittel nicht mehr möglich sein wird.

Mit der eBay API generieren Sie noch mehr hochwertigen Traffic

Für die technisch-versierten unter Ihnen ist die eBay API ein äußerst hilfreiches Tool: Die API ist eine Programmierschnittstelle, mit der Sie Zugriff auf die umfangreiche eBay-Datenbank bekommen.  Mit der Nutzung der API kann Ihre Website bzw. Ihre Anwendung die gespeicherten Informationen, wie Produkt- oder Sellerinformationen, abrufen, indem in Echtzeit eine Anfrage an die eBay-Datenbank gestellt wird und ein oder mehrere Ergebnisse zurück gegeben werden.

Um die eBay API zu integrieren, müssen Sie sich zunächst beim eBay Developer-Portal anmelden. Dort erhalten Sie Ihre individuelle App ID und damit Zugriff auf die Daten, die auf eBay aktuell gelistet werden. Ist dieser Schritt getan, können Sie Ihre gewünschten API-Calls generieren.

Den einfachsten Call erstellen Sie mit der eBay Finding API. Die Finding API erlaubt es Ihnen, nach speziellen Kategorien, Keywords und Sellern zu filtern, um somit genau das von Ihnen gewünschte Ergebnis zu bekommen. Im Developer-Portal finden Sie detailliertere Informationen dazu.

Nachdem Sie den API-Call generiert haben, müssen Sie die über den Call gelieferten Informationen noch in eine für die Webseiten-Besucher lesbare Form bringen. Sie haben grundsätzlich die Möglichkeit, die Daten in den Formaten JSON, SOAP, XML oder Text anzufordern. Weitere grundlegende Informationen zur API-Nutzung finden Sie auch hier.

Wir hoffen, dass die von uns erstellte Tools-Übersicht Ihnen dabei hilft, eBay-Inhalte optimal auf Ihren Seiten einzubinden und jeweils zielgruppengerecht auszusteuern, um somit hochwertigen Traffic zu eBay zu senden und schließlich von der Qualität Ihres Traffics zu profitieren. Haben Sie Fragen oder Anregungen? Wir freuen uns auf Ihre Kommentare.

Selektive Auswahl von Sellern & Produkten – Ideen zum Valentinstag

Seller-Produktdetaillseite.png

Das Fest der Liebenden steht vor der Tür und viele Paare fangen langsam an sich über den Valentinstag Gedanken zu machen, der - wie jedes Jahr -  am 14. Februar stattfindet. Wer sein Geschenk nicht wieder last minute im Supermarkt oder beim Blumenhändler nebenan kaufen möchte, um dort womöglich nur noch zweitklassige Restbestände vorzufinden, den erwartet bei eBay eine große Auswahl an Produkten, über die Mann und Frau sich garantiert freuen. Beliebte Valentinstags-Geschenke für Damen sind zum Beispiel edle Parfums von bekannten Marken wie Jil Sander, Chanel oder Escada. Aber auch Schmuck und Accessoires, wie Tücher, Taschen oder Portemonnaies sind immer gern gesehen.

Mit der eBay API (grundlegende Informationen zur API finden Sie in diesem Blog-Beitrag) haben Sie die Möglichkeit Ihre Webseiten gemäß der Wünsche Ihrer Kunden zu optimieren und so vom lukrativen Valentinstags-Geschäft zu profitieren.

Die eBay Finding API erlaubt es Ihnen Kategorien, Keywords und Seller innerhalb des Webservice Aufrufs festzulegen, um somit das gewünschte Ergebnis zu erreichen (detaillierte Informationen  zur Anwendung der Finding API finden Sie im eBay Developers Program).

sellected_seller_products

Dazu ein kurzes Beispiel, welches veranschaulicht wie man die Auswahl der Seller vornehmen kann.

// Allgemeine Informationen

// Tracking Information

$apicall .= "&affiliate.networkId=9";

$apicall .= "&affiliate.trackingId=5337088923";

$apicall .= "&affiliate.customId=456";

//Item Filter

$apicall .= "&itemFilter(1).name=Seller&itemFilter(1).value= uhreneltern ";

Nach den allgemeinen Informationen, die man der eBay Finding API übergeben muss, folgen die trackingrelevanten IDs. Damit wäre ein erster Aufruf bereits möglich, ohne dass genauere Eingrenzungen vorgenommen wurden.

Nun aber zur Auswahl eines oder mehrerer Seller, die relevante Items anbieten. Dafür legt man einen Filter mit dem Namen „Seller“ und dem Namen des gewünschten Sellers als Value an. Die Namen der entsprechenden  eBay Seller finden sich jeweils auf der Produkt-Detailseite, rechts neben dem Item.

seller_selection

Bekanntermaßen führen bei den Herren häufig Elektronik-Artikel die Wunschlisten an – so auch am Valentinstag. Die Auswahl ist riesig! Unterhaltungselektronik, Navigationsgeräte, Smartphones und  Digitalkameras, sie alle lassen Männerherzen höher schlagen. Wir möchten daher speziell hierfür eine Liste von Saturn Sellern vorstellen, die stets attraktive Artikel über eBay verkaufen. Die Auswahl der Seller im API Call erfolgt nach demselben Schema wie im oben genannten Schmuck-Beispiel.

Zum Beispiel saturn-duesseldorf-sevens:

saturn_seller

Hier eine Liste mit allen Saturn Läden, die auch über eBay verkaufen:

saturn-koblenz-bubenheim (1105883004)

saturn-frankfurt-bergerstrasse (1106704640)

saturn-luebeck (1105794446)

saturn-dortmund-eving (1105901568)

saturn-berlin-charlottenburg (1106028272)

saturn-dresden (1106696540)

saturn-landshut (1106039431)

saturn-duesseldorf-sevens (1106170514)

saturn-koeln-maybachstrasse (1106035749)

saturn-schweinfurt (1117295313)

saturn-heidelberg (1106031151)

saturn-duisburg (1107088908)

Wildcard-Suchen werden nicht mehr unterstützt - UPDATE

UPDATE Oktober 30, 2012: Wir haben uns Ihr Feedback zu diesem Thema zu Herzen genommen und teamübergreifend daran gearbeitet, die Situation für diejenigen von Ihnen, die mit Wildcard-Suchen gearbeitet haben, etwas zu erleichtern. So konnten wir die Frist zur Einstellung der Wildcard-Funktionalität bis zum 5. November verlängern. Diese Frist betrifft folgende Programme: USA, Großbritannien, Australien, Italien, Frankreich und Kanada. In den übrigen europäischen Ländern, mit Ausnahme von Deutschland, tritt die Änderung Mitte November in Kraft. Im deutschen Programm wird die Wildcard-Suche voraussichtlich erst im Januar 2013 eingestellt.

Wir hoffen unseren betroffenen Partnern damit etwas mehr Zeit für die Anpassung ihrer Suchabfragen zu verschaffen, um negative Auswirkungen auf ihre Performance weitestgehend vermeiden zu können. Darüber hinaus arbeiten unsere Produkt-Teams an einer umfassenden Zusammenstellung von FAQs, die wir voraussichtlich in den nächsten Tagen zur Verfügung stellen können.

*****

Wir haben in letzter Zeit einige Anfragen von Ihnen bekommen, ob Wildcard-Suchen in Zukunft noch innerhalb der Finding-API, der RSS-Feeds oder anderer eBay Tools genutzt werden können. Diese Funktionalität kann ab dem 29. Oktober 2012 leider nicht mehr unterstützt werden.

Mittels Wildcard-Suche konnte sich der Nutzer alle möglichen Schreibweisen zu einem Begriff anzeigen lassen. Die Suche konnte z.B. mit dem entsprechenden Keyword gefolgt von einem Stern (*) gestartet werden. Eine Suche nach "ip*"gab beispielsweise alle Begriffe "ipod, ipods, ipad, ipads, ipadd" usw. im Titel als Suchergebnis aus.

eBay unterstützt die Wildcard-Suche ab sofort nicht mehr, da mit den letzten Optimierungen der Such-Funktionalitäten nun bereits viele unterschiedliche Schreibweisen eines Begriffs als Suchergebnis mit ausgegeben werden. Mit diesen Änderungen können Suchergebnisse in Zukunft noch viel schneller und effizienter ausgegeben werden, insofern wird die Wildcard Funktionalität nicht mehr benötigt.

Uns ist bewusst, dass diese Änderung unter Umständen für Sie einen Mehraufwand bedeutet, falls Sie die Wildcard-Suche bisher sehr erfolgreich genutzt haben und Sie nun Ihre Suchabfragen entsprechend anpassen müssen.

Wir vom eBay Partner Network Team konnten den Zeitplan, der von eBay Inc. vorgegeben wurde, leider nicht beeinflussen. Umso mehr möchten wir uns bei Ihnen für die sehr kurzfristige Ankündigung dieser Änderung entschuldigen. Wir werden den Kommunikationsfluss in Zukunft weiter versuchen zu verbessern und Sie bei bevorstehenden Änderungen dieser Art früher informieren.

Wir möchten uns für Ihre Mühe und Ihr Verständnis sehr herzlich bedanken.

Ihr eBay Partner Network Team

Gast-Blog-Beitrag von R.O.EYE – Die API: Einfacher als gedacht!

Viele Publisher lassen sich möglicherweise allein schon vom Gedanken an die API abschrecken. Doch wenn man eine Website wie eBay mit einem dynamischen Katalog und Millionen von Produkten mit sich ständig ändernden Preisen nutzt, ist das Tool einfach zu gut, um es zu ignorieren. Worum handelt es sich also?

Gute Frage! API steht für Application Programming Interface (Programmierschnittstelle) und bietet dem Programmierer bzw. Developer die Möglichkeit Zugriff auf Datenbanken zu erlangen, um gespeicherte Informationen (z.B. Produkt- und Sellerinformationen) nutzen zu können – oder einfacher gesagt: Mit der API kann Ihre Website, Ihre Anwendung oder Ihr Widget Fragen an die eBay-Datenbank stellen und erhält eine entsprechende Antwort. Denken Sie nur an die Möglichkeiten, die Sie haben, wenn Ihre Website tatsächlich direkt auf die eBay-Datenbank zugreifen kann! Und das Beste bei dieser Sache? Wenn Sie bereits selbst Ihre eigene Website erstellen, dann dürfte es Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht allzu schwer fallen, die API zu integrieren ...

Drei einfache Schritte:

Zunächst müssen Sie sich beim eBay-Entwicklerprogramm anmelden. Sie erhalten eine AppID, die Ihr eindeutiges Token für den Zugriff auf die API ist. Sie erhalten außerdem einen Sandbox- und Product Key. Wenn Sie ein Verkäufertool erstellen, können Sie es in der Sandbox unter Verwendung von Scheinangeboten testen. Ansonsten sollten Sie die AppID des Produktionsschlüssels direkt verwenden. Damit erhalten Sie Zugriff auf eBay-Daten, die live auf der Website angezeigt werden.

Im zweiten Schritt müssen Sie Ihren API-Aufruf erstellen. Der einfachste Aufruf lautet FindProducts und kann in Form einer einfachen URL erstellt werden. Auf der Entwicklerseite befindet sich eine Infotour mit detaillierten Anweisungen, wie Sie einen Aufruf erstellen.

Im dritten Schritt müssen Sie die Daten, die Sie empfangen, in eine auf Ihrer Website lesbare Form umwandeln. Sie können die Daten im Format JSON, SOAP, XML oder Text (Name/Wert) anfordern.

Wenn Sie Produkt-Feeds veröffentlichen, sollte das Parsen der Daten für Sie bereits ein selbstverständlicher Vorgang sein. Anderenfalls bietet dieselbe Infotour ein einfaches JavaScript-Beispiel. Sie können JavaScript, PHP oder eine andere Ihnen bekannte Programmiersprache verwenden, um die Live-Angebote auf Ihrer Seite dynamisch zu rendern. Vielleicht möchten Sie die eBay-API auch verwenden, um Ergebnisse direkt in Ihre SQL-Datenbank zu importieren. Wenn Sie diese Option wählen, sollten Sie die Ergebnisse jedoch so filtern, dass nur Artikel importiert werden, die nicht bereits kurz vor dem Ablauf stehen. So verhindern Sie, dass abgelaufene Angebote angezeigt werden.

Und dann?

Die wirkliche Stärke der API zeigt sich darin, was Sie mit diesen Daten bewirken können. Denken Sie daran: Sie verfügen über eine direkte Live-Verbindung zur eBay-Datenbank und damit bieten sich Ihnen schier unendliche Möglichkeiten. Ein gutes Beispiel ist http://www.watchcount.com. Diese Website wurde bei den eBay Star Developer Awards 2009 ausgezeichnet. Die Seite verwendet die API, um festzustellen, welche Artikel bei eBay am häufigsten beobachtet werden. Auf dieser Website finden Sie weitere großartige, innovative Arten die API zu nutzen. In einem weiteren Beispiel werden die API-Ergebnisse zum Berechnen eines durchschnittlichen Verkaufspreises für einen Artikel verwendet. Anschließend werden die angezeigten Artikel hervorgehoben, die günstiger sind.

James Skelland, Technical Solutions Manager bei R.O.EYE

Nutzen Sie die „Product Based Experience“ mit Hilfe der eBay API zur Umsatzsteigerung

Wenn Käufer bei eBay nach Artikeln suchen, gehen sie normalerweise davon aus, dass sie die Artikel in sauber geordneten Kategorien auf der eBay-Website vorfinden. Nach einigen wenigen Anpassungen der Artikelfilter hat der Käufer seine Suche dann so wirksam eingegrenzt, dass ihm nur noch Artikel angezeigt werden, die für ihn auch wirklich relevant sind.

Das ist zwar empfehlenswert, wenn es eher allgemeine Artikel, wie „rotes Kleid“ oder „Rolling Stones Fanartikel“ betrifft, ist aber für die Suche z.B. nach einem bestimmten Hersteller oder Modell eines MP3-Players oder Navigationsgeräts nicht geeignet. Da diese Artikel zu einem  Produktkatalog gehören, enthalten sie standardisierte und spezifische Produktinformationen wie Produktbild, verschiedene technische Daten, Farbvarianten usw..

Warum sollte es aber mit diesen Produktinformationen nicht möglich sein, das Einkaufen wesentlich schneller und einfacher zu gestalten? Genau das können Sie jetzt tun! eBay hat soeben damit begonnen, für verschiedene wichtige Produktkategorien so genannte PBE-Seiten („Product Based Experience“) bereitzustellen. Die ersten Seiten sind bereits für MP3-Player, Navigationsgeräte und DVDs verfügbar. Später werden Seiten für Fotografie, Videospielsysteme und mehr folgen. Eine vollständige Liste mit Kategorienummern finden Sie hier.

Was genau bedeutet nun „Product Based Experience“ (PBE) bei eBay?

Käufern wird diese Neuerung zunächst in den Suchergebnissen auffallen (siehe Beispiel unten). Durch die Darstellung der Suchergebnisse bei eBay werden Käufer noch viel schneller das Produkt finden, nach dem sie suchen – die Notwendigkeit, die Suchergebnisse noch weiter zu filtern, entfällt weitestgehend.

Ab sofort gibt es für jede Version oder „Generation“ des iPods eine spezielle Produktseite mit ganz konkreten Angaben zum gesuchten Produkt. Durch Klicken auf das Bild oben gelangen Sie zur Produktseite für den Apple iPod Touch der 2. Generation (8 GB) – nicht zur 16-GB-Version und nicht zur 1. Generation. Der Käufer kann dann die Preise für neue, aufgearbeitete oder gebrauchte Artikel miteinander vergleichen, sich die Preisentwicklung in der letzten Zeit ansehen, eine genaue Produktbeschreibung mit Spezifikationen lesen, einen Vergleich mit anderen Varianten durchführen und vieles mehr - alles von dieser einen Seite aus!

Wir werden hier nicht auf alle Features eingehen, möchten Ihnen aber dringend empfehlen, sich diese Seiten einmal selbst anzusehen und zu erleben, wie schnell Sie einen brandneuen pinkfarbenen iPod Shuffle der 2. Generation mit 1 GB und Sofort-Kaufen-Option finden, ohne dazu mehr als die beiden Suchbegriffe „Pink“ und „Shuffle“ einzugeben.

Klingt nicht schlecht, wie aber trägt das zur Steigerung meiner Einnahmen beim eBay Partner Network bei?

  1. Konversionsrate: Wenn Käufer gesuchte Artikel schneller und einfacher finden, sind sie eher geneigt, den Kauf noch in derselben Sitzung abzuschließen. Dies hilft, den EPC-Wert zu erhöhen.
  2. Höhere Einnahmen: Je besser Ihre Conversion Rate und Ihr EPC-Wert sind, desto wertvoller ist jeder Klick, den Sie zu eBay senden.
  3. Besseres Nutzungserlebnis: Käufer, die auf Ihrer Website und auf den Websites, auf die Sie sie verweisen, gute Erfahrungen machen, sind eher dazu geneigt, zu Ihnen zurückzukehren.

Die Seiten sind toll, ich bin begeistert! Wie kann ich nun Traffic auf diese Seiten leiten?

Sie können mit dem Link-Generator einen individuellen Link zu einer beliebigen Stelle der eBay-Website generieren. Wenn Sie jedoch die Produkte in einer Content Unit oder einem Widget anzeigen möchten, empfiehlt es sich, die API von eBay zu verwenden. Damit Sie alle wichtigen Informationen und Aufrufe finden, haben wir in der folgenden Übersicht zusammengestellt, was Ihnen in der Finding-API zur Verfügung steht und was die einzelnen Aufrufe bewirken können:

Ich möchte mit der API Produkte finden und anzeigen:

Mit dem Aufruf „FindProducts“ können Sie Suchbegriffe zum Finden passender Produkte oder ein einzelnes Produkt mit einem Produktcode (ePID, EAN, UPC usw. – dazu später mehr) angeben. Dieser Aufruf gibt dann Informationen zu diesem Produkt zurück, wie z.B. Standardbilder, Anzahl der derzeit zum Verkauf stehenden Artikel (Bestand), Testberichte und Links. Darüber hinaus liefert der Aufruf auch Informationen zu konkreten Artikeln. Wir empfehlen jedoch, die neueste Version des Aufrufs „findItemsByProduct“ zu verwenden, da diese Version konkretere Informationen bereitstellt (siehe unten).

Besonders geeignet ist der Aufruf für eine Vergleichstabelle auf Produktebene, in der Käufer Produktinformationen und Spezifikationen miteinander vergleichen können.

http://developer.ebay.com/DevZone/shopping/docs/CallRef/FindProducts.html

Ich möchte mit der API Produktangebote finden und anzeigen:

Hierfür gilt Ähnliches wie oben beschrieben, wobei aber eine Ebene tiefer, bis zu den tatsächlich verfügbaren Artikeln gesucht wird. Dazu können Angebote von Privatverkäufern, Verkäufern mit Top-Bewertung oder Shop-Verkäufern in einem beliebigen Verkaufsformat gehören, je nachdem, was Sie gern anzeigen möchten.

Mit dem Aufruf „findItemsByProduct“ können Sie alle Artikel präsentieren, die derzeit angeboten werden und zum konkreten Produktcode passen. Damit kann der Aufruf parallel zur Kategoriefilterung verwendet werden oder diese womöglich ersetzen, um so die Relevanz der gefundenen Artikel zu verbessern.

Der Aufruf bietet sich an, um einzelne Artikel innerhalb einer Preisvergleichstabelle auf einer Testberichtseite anzuzeigen.

http://developer.ebay.com/DevZone/finding/CallRef/findItemsByProduct.html

Was hat es mit den Produktcodes auf sich?

Bei den Produktcodes handelt es sich um die eindeutigen Produktkennungen in der API. Sie sind die globalen Referenzkennungen für ein katalogisiertes eBay-Produkt.

Folgende Produktcodes sind derzeit verfügbar: ePID (eBay-Produktcode), ISBN (10- oder 13-stelliger Produktcode für Bücher), UPC (Produktcode für Medienartikel, wie CDs, DVDs, Videospiele usw.) und EAN (in Europa häufig für Bücher verwendeter Code). Die vollständige Liste der ePID-Codes wird ständig erweitert. Wenn Sie die ePID-Codes für Ihre Zwecke finden möchten, empfiehlt es sich daher, den Aufruf „FindProducts“ zu verwenden (Link oben).

Wie viele Produkte enthält der Katalog von eBay?

Natürlich ist das produktspezifische Einkaufserlebnis nicht für jeden Zweck geeignet. Käufer, die nach allgemeinen Artikeln suchen, kommen damit weniger gut zurecht. Darüber hinaus ist viel Mitarbeit seitens der Verkäufer erforderlich, um beim Einstellen von Artikeln die notwendigen Informationen zusammenzutragen. Diesem Aspekt wird sich eBay mit den bereits angekündigten Veränderungen für Verkäufer und der anschließenden Unterstützung widmen. Mehr dazu können Sie von der eBay-Legende Jim „Griff“ Griffith erfahren.

Ein produktspezifisches Einkaufserlebnis wird also nicht für jedes Produkt zur Verfügung stehen. Bei katalogisierten und in der API aufgeführten Produkten kann es eBay-Partnern aber dabei helfen, von einer verbesserten Relevanz und optimierten Einstiegsseiten zu profitieren.

Sollte sich Ihre Kampagne auf Produkte beziehen, die nicht abgedeckt sind, empfehlen wir für alle Artikel, die nicht produktspezifisch sind, dringend die Verwendung eines regelmäßigen Backup-Aufrufs. Richten Sie dazu einfach standardmäßig einen normalen „findItemsAdvanced“-Aufruf ein, wenn keine Referenznummern oder Ergebnisse verfügbar sind:

http://developer.ebay.com/DevZone/finding/CallRef/findItemsAdvanced.html

Was halten Sie davon? Wir freuen uns über Ihre Meinung unten im Kommentarfeld.

Das eBay API Test Tool

Die eBay API ist ein komplexes System, über das Sie Daten direkt von den eBay-Servern abrufen können. Im Gegensatz hierzu ist ein Feed eine eigenständige Datei, die Verweise auf Artikel bei eBay enthält. Auf der Website des eBay Developer Programms finden Sie ein komplexes API-Test-Tool, mit dem die Ergebnisse von API-Calls unter Verwendung aller verfügbarer Parameter überprüft werden können. Mit diesem Tool können Developer oder Affiliates individuelle API-Calls testen, bevor sie auf der Website integriert werden. Weitere ausführliche Informationen zur API finden Sie hier.

API-Calls erstellen

Links im Tool können Sie durch Festlegen einiger Optionen den API-Call und dessen Ziel bestimmen. Im Folgenden wird jeder Abschnitt näher erläutert:

Sandbox/Production

Die Sandbox verwendet Testdatenbanken, die keine tatsächlich eingestellten Artikel und Daten enthalten. Die Production-Umgebung verwendet Live-Datenbanken, die aktuell bei eBay eingestellte Artikel enthalten. Verwenden Sie die Sandbox zum Testen von Aufrufen, über die Artikel bei eBay eingestellt werden, wie in der Trading-API. Nach diesem Test kann dann zur Production-Umgebung gewechselt werden. Diese Umgebung verwenden Sie zum Extrahieren von Informationen, z.B. zum Suchen von Artikeln, Kategorien und Verkäufern.

Key Set

Die Felder in diesem Abschnitt werden automatisch ausgefüllt, sobald Sie in Ihrem Developer Konto Ihre Developer Keys eingerichtet haben.

API auswählen

Es sind verschiedene APIs verfügbar, die unterschiedliche Funktionen haben. Die Finding- und Shopping-APIs dienen zum Suchen nach verfügbaren Artikeln. Die Trading-API dient zum Einstellen und Verkaufen von Artikeln. Ausführliche Informationen zu den Funktionen der einzelnen APIs finden Sie im Documentation Center. In diesem Artikel gehen wir insbesondere auf die  Verwendung der Finding-API ein.

API-Call auswählen

Für jede API stehen verschiedene Calls zur Verfügung. So ist beispielsweise der hilfreichste und gängigste Call in der Finding-API der findItemsAdvanced-Call, der die größte Flexibilität beim Suchen von Artikeln bietet. In der Finding-API sind jedoch auch andere Calls verfügbar, z.B. Calls zum Suchen von Artikeln nach Kategorie oder Shop-Name. Auch hier finden Sie ausführliche Informationen zu den Funktionen der einzelnen Calls im Documentation Center.

Vorlage auswählen

Nachdem Sie den Aufruftyp ausgewählt haben, können Sie die Suchkriterien des erstellten Calls ändern. So können Sie schnell einige Beispielfelder für Suchkriterien in das Anforderungsfeld rechts einfügen. Diese können jederzeit geändert oder entfernt werden. Wenn Sie „Full/Generic“ wählen, werden im Feld „XML Request“ leere Felder eingefügt. Wenn Sie „Partial/Pre-Filled“ wählen, werden einige grundlegende Beispielfelder eingefügt, die bereits Werte enthalten. Dies ist hilfreich, wenn Sie mit dem Tool noch nicht vertraut sind, da Sie so zunächst die Suchfunktionen näher kennenlernen. Wenn Sie ein Beispiel sehen möchten, das die ePN Tracking-Parameter enthält, wählen Sie die Option „Full/generic“. Die Parameter werden dann in den <affiliate>-Tags angezeigt.

Aufrufvariante/Zu verwendende Felder auswählen

Der Inhalt von „Fields to Include“ wird von der von Ihnen ausgewählten Vorlage bestimmt. Auch das ist eine schnelle Methode, um Ihrem „XML Request“ Suchfelder hinzuzufügen. Bei Auswahl der Vorlage „Full/Generic“ haben Sie die Möglichkeit, lediglich erforderliche Felder oder aber alle möglichen Felder hinzuzufügen. Wenn Sie alle möglichen Felder hinzufügen möchten, werden diese im Feld „XML Request“ auf der rechten Seite hinzugefügt. Hier können Sie jedes einzelne Feld durchgehen und entscheiden, ob es verwendet werden soll. So möchten Sie beispielsweise nach Keywords suchen, aber benötigen keine Kategorie. In diesem Fall können Sie in die Zeile „<keywords>string</keywords>“ Ihre Keywords nach Bedarf einfügen. Löschen Sie anschließend die Zeile „<categoryId>string</categoryId>“ aus dem Feld. Wenn Sie mit allen möglichen Feldern auf diese Weise arbeiten, können Sie sich alle Möglichkeiten anzeigen lassen und einen bestimmten API-Call im vollen Umfang nutzen.

Call Request Version auswählen

In der Regel muss die Version nicht geändert werden. Eine Änderung ist nur in ganz bestimmten Situationen erforderlich, beispielsweise, wenn eine API geändert wurde und aufgrund dessen Probleme aufgetreten sind.

Website-ID auswählen

Verschiedene eBay-Websites dienen verschiedenen Zwecken, z.B. Websites für unterschiedliche Länder oder eBay Motors in den USA. Artikel, die in Großbritannien eingestellt werden, befinden sich auf der britischen Website und in Deutschland eingestellte Artikel auf der deutschen Website. Die verschiedenen Websites weisen verschiedene sprach- und länderspezifische Kategorien auf. Ein API-call kann nur an eine einzige eBay-Website gesendet werden. Diese muss daher angegeben werden. Wenn Sie für mehrere Websites einen Aufruf durchführen möchten, sind mehrere API-Calls erforderlich.

Anforderungswerte festlegen

Sobald Sie im Tool den gewünschten API-Call erstellt haben, können Sie auf der rechten Seite des Tools die Anforderungswerte des Calls ändern. Im Folgenden werden die einzelnen Abschnitte beschrieben:

Web Service URI (Endpoint)

Hierbei handelt es sich um die Web-URL der verwendeten API. Diese wird automatisch eingefügt, wenn Sie unter „Select an API“ eine API auswählen. Bei Bedarf können Sie die Adresse jedoch auch manuell ändern.

HTTP Headers

Auch dieses Feld wird automatisch anhand der Optionen ausgefüllt, die Sie beim Erstellen der API auf der linken Seite des Tools ausgewählt haben. Sie können das Feld manuell bearbeiten, es ist allerdings nicht unbedingt notwendig.

XML Request

Dieses Feld enthält die Daten, die an die API gesendet werden und diejenigen, die die auszugebenden Werte bestimmen. Die Suchparameter befinden sich zwischen XML-Tags: <entriesPerPage>2</entriesPerPage>. Zum Senden eines Calls ändern Sie die Werte zwischen den Tags (in diesem Fall „2“). Es ist hilfreich, die vorausgefüllten Beispiele zu verwenden, wenn Sie sich mit dem Bereich des Tools zunächst noch vertraut machen möchten. Eine vollständige Dokumentation zu jedem Parameter finden Sie im Documentation Center.

Ergebnisse anzeigen

Nachdem Sie alle Parameter ausgewählt haben, senden Sie die Anfrage. Ihre Ergebnisse werden dann im Feld „Call Response“ angezeigt. Die Ergebnisse werden im XML-Format dargestellt. Die Seite wird dann in etwa wie folgt aussehen:

Sollten keine Ergebnisse angezeigt werden, verwenden Sie einen allgemeineren Call. Wenn Sie mit dem Call zufrieden sind, können Sie ihn nun in eine Website integrieren.

Verwendungsbeispiel

Im Folgenden finden Sie ein Beispiel für die Verwendung des API-Tools mit dem Ziel, eine Liste mit blauen Shorts, die sofort in Großbritannien gekauft werden können, auszugeben.

1. Wählen Sie die Umgebung „Production“, da wir nach Artikeln suchen, die bei eBay eingestellt sind.

2. Wählen Sie die Finding-API, da wir nach Artikeln suchen.

3. Verwenden Sie den findItemsAdvanced-Call, damit erweiterte Parameter zum Suchen eines bestimmten Artikeltyps angegeben werden können.

4. Wählen Sie die Vorlage „Full, generic“ und fügen Sie alle zur Auswahl stehenden Felder in den Call ein. So können wir alle benötigten Parameter verwenden und die nicht benötigten Parameter entfernen.

5. Legen Sie für die Website-ID das Land (z.B. UK oder DE) fest.

6.  Legen Sie als Kategorie „Shorts“ fest. Auf der eBay-Kategorieseite finden Sie die benötigte Kategorie-ID. Auch das CGMlab-Kategorietool stellt Details zu jeder verfügbaren Kategorie bereit.

7.  Legen Sie Artikelfilter fest, um Auktionsangebote mit Sofort-Kaufen-Option, Festpreisartikel und eBay Shop-Artikel mit einzuschließen. Alle diese Artikel können sofort gekauft werden. Eine vollständige Liste für findItemsAdvanced verfügbare Artikelfilter finden Sie auf dem eBay-Developer Portal.

8. Legen Sie einen Aspektfilter fest, sodass nur Artikel, die als Hauptfarbe blau aufweisen, gesucht werden. Die möglichen Aspekte in einer bestimmten Kategorie finden Sie auf der jeweiligen Kategorieseite, in diesem Beispiel hier. Weitere Informationen zu Aspektfiltern finden Sie in der Call-Dokumentation.

9. Geben Sie Ihre ePN Tracking-Parameter an. Die Netzwerk-ID für das eBay Partner Network ist 9. Verwenden Sie außerdem das Tracking-ID-Tag für Ihre Kampagnen-ID. Das <geoTargeting>-Tag ist für die zukünftige Verwendung vorgesehen. Sie können den Wert auf 0 setzen.

10. Löschen Sie aus dem Feld „XML Request“ alle nicht verwendeten Felder. Da in diesem Beispiel zuvor alle möglichen Felder ausgewählt wurden, damit alle gewünschten Parameter einfacher hinzugefügt werden können, gibt es viele leere, nicht verwendete Felder. Diese leeren Felder können sich auf die Ergebnisse auswirken und müssen daher gelöscht werden. Der endgültige Call sieht dann ungefähr wie folgt aus:

11. Nach dem Senden des Aufrufs werden die Ergebnisse ausgegeben. Unter „Call Response“ finden Sie alle Details zum Call und den ausgegebenen Artikeln. Auch Fehlermeldungen werden hier angezeigt, sollte der Call fehlschlagen. In diesem Feld können Sie Parameter für den Call ändern, diesen erneut senden und ausprobieren, wie die besten Ergebnisse erzielt werden.

 

Implementierungsoptionen

Das API Test Tool ist ideal, um API-Calls anzuzeigen und alle Optionen auszuprobieren, bis der Call Ihren Vorstellungen entspricht. Sie haben viele verschiedene Möglichkeiten, wie Sie dann den API-Call tatsächlich implementieren. Ebenso stehen mehrere Formate für den Call an sich zur Verfügung. Beispiele für Finding-API-Calls für das XML- und Standard-URL-Format finden Sie hier.

Allgemeinere Informationen zu allen Optionen für Anforderungs- und Antwortformate finden Sie hier.