R-O-EYE

Gast-Blog-Beitrag von R.O.EYE – Die API: Einfacher als gedacht!

Viele Publisher lassen sich möglicherweise allein schon vom Gedanken an die API abschrecken. Doch wenn man eine Website wie eBay mit einem dynamischen Katalog und Millionen von Produkten mit sich ständig ändernden Preisen nutzt, ist das Tool einfach zu gut, um es zu ignorieren. Worum handelt es sich also?

Gute Frage! API steht für Application Programming Interface (Programmierschnittstelle) und bietet dem Programmierer bzw. Developer die Möglichkeit Zugriff auf Datenbanken zu erlangen, um gespeicherte Informationen (z.B. Produkt- und Sellerinformationen) nutzen zu können – oder einfacher gesagt: Mit der API kann Ihre Website, Ihre Anwendung oder Ihr Widget Fragen an die eBay-Datenbank stellen und erhält eine entsprechende Antwort. Denken Sie nur an die Möglichkeiten, die Sie haben, wenn Ihre Website tatsächlich direkt auf die eBay-Datenbank zugreifen kann! Und das Beste bei dieser Sache? Wenn Sie bereits selbst Ihre eigene Website erstellen, dann dürfte es Ihnen mit großer Wahrscheinlichkeit nicht allzu schwer fallen, die API zu integrieren ...

Drei einfache Schritte:

Zunächst müssen Sie sich beim eBay-Entwicklerprogramm anmelden. Sie erhalten eine AppID, die Ihr eindeutiges Token für den Zugriff auf die API ist. Sie erhalten außerdem einen Sandbox- und Product Key. Wenn Sie ein Verkäufertool erstellen, können Sie es in der Sandbox unter Verwendung von Scheinangeboten testen. Ansonsten sollten Sie die AppID des Produktionsschlüssels direkt verwenden. Damit erhalten Sie Zugriff auf eBay-Daten, die live auf der Website angezeigt werden.

Im zweiten Schritt müssen Sie Ihren API-Aufruf erstellen. Der einfachste Aufruf lautet FindProducts und kann in Form einer einfachen URL erstellt werden. Auf der Entwicklerseite befindet sich eine Infotour mit detaillierten Anweisungen, wie Sie einen Aufruf erstellen.

Im dritten Schritt müssen Sie die Daten, die Sie empfangen, in eine auf Ihrer Website lesbare Form umwandeln. Sie können die Daten im Format JSON, SOAP, XML oder Text (Name/Wert) anfordern.

Wenn Sie Produkt-Feeds veröffentlichen, sollte das Parsen der Daten für Sie bereits ein selbstverständlicher Vorgang sein. Anderenfalls bietet dieselbe Infotour ein einfaches JavaScript-Beispiel. Sie können JavaScript, PHP oder eine andere Ihnen bekannte Programmiersprache verwenden, um die Live-Angebote auf Ihrer Seite dynamisch zu rendern. Vielleicht möchten Sie die eBay-API auch verwenden, um Ergebnisse direkt in Ihre SQL-Datenbank zu importieren. Wenn Sie diese Option wählen, sollten Sie die Ergebnisse jedoch so filtern, dass nur Artikel importiert werden, die nicht bereits kurz vor dem Ablauf stehen. So verhindern Sie, dass abgelaufene Angebote angezeigt werden.

Und dann?

Die wirkliche Stärke der API zeigt sich darin, was Sie mit diesen Daten bewirken können. Denken Sie daran: Sie verfügen über eine direkte Live-Verbindung zur eBay-Datenbank und damit bieten sich Ihnen schier unendliche Möglichkeiten. Ein gutes Beispiel ist http://www.watchcount.com. Diese Website wurde bei den eBay Star Developer Awards 2009 ausgezeichnet. Die Seite verwendet die API, um festzustellen, welche Artikel bei eBay am häufigsten beobachtet werden. Auf dieser Website finden Sie weitere großartige, innovative Arten die API zu nutzen. In einem weiteren Beispiel werden die API-Ergebnisse zum Berechnen eines durchschnittlichen Verkaufspreises für einen Artikel verwendet. Anschließend werden die angezeigten Artikel hervorgehoben, die günstiger sind.

James Skelland, Technical Solutions Manager bei R.O.EYE

eBay Motors erfolgreich nutzen

Um in der Kategorie „Auto und Motorrad" des eBay Partner Networks erfolgreich zu sein, müssen Sie nicht unbedingt Fahrzeuge verkaufen. Ganz im Gegenteil: Sie können im Bereich Teile hochwertigen Traffic für eBay generieren – und natürlich auch dafür belohnt werden!

Im Folgenden werfen wir einen Blick darauf, wie Sie diese Kategorie für sich nutzen können. Zur Illustration verwenden wir eine fiktive Nischen-Website, um Ihnen die Vielzahl an Möglichkeiten aufzuzeigen, die selbst sehr spezifischen Publishern offenstehen. Als praktisches Beispiel haben wir uns ILoveMyBeetle.com ausgesucht, eine Website für Besitzer, Fahrer und Fans des Kultautos VW Käfer/(New) Beetle. Die Website verfügt über einen Blog, ein Forum, einen Abschnitt „Der Käfer im Wandel der Zeit“ und eine Sammlung von Testberichten.

Die einzelnen Komponenten

  • Ein Blog dürfte wohl die flexibelste Form von Web-Content darstellen, da sich mit ihm zahlreiche Streams mit qualifiziertem Traffic anzapfen lassen. Im Fall von ILoveMyBeetle.com könnten Sie über ein Fahrzeug, eine Sicherheitsvorrichtung, Sitzbezüge, Ersatzteile oder sogar über einen besonders heiß diskutierten Aufkleber schreiben. Natürlich gilt auch hier: Je weniger nischenhaft das Thema Ihres Blogs ist (z.B. ein Beitrag, in dem dargestellt wird, welche Verbesserungen und Armaturenbrettaufwertungen es beim VW Beetle 2012 gibt), desto größer sind die Chancen, dass Sie Ihre User zu eBay leiten können. Jedoch stehen die Chancen für das Weiterleiten von konvertierendem Traffic bei Blogs, die sich mit spezifischeren Themen beschäftigen (z.B. mit einem als Zubehör angebotenen Soundsystem, das sehr gut in den Käfer passt), besser als bei zu allgemein gehaltenen Beiträgen.
  • Sie werden wahrscheinlich das Forum für die meisten Ihrer Werbeaktivitäten für Teile und Zubehör nutzen. Ein dominierendes Thema in Forumbeiträgen ist die Autoreparatur, wobei sich der Schwerpunkt auf die Diagnose und die Reparatur in der eigenen Garage verlagert. Profitieren Sie von dem Trend, Fahrzeuge länger zu halten und zu pflegen: Stellen Sie nützliche Reparatur- und Pflegeanleitungen bereit und binden Sie im Anschluss daran einen Link zu den erforderlichen Ersatzteilen ein. Verlinken Sie z.B. zu Produktangeboten für Reifen, Bremsbeläge, Schlosszylinder, Motorteile usw.  – die Auswahl ist beinahe grenzenlos.
  • In unserem Beispiel würde sich der Abschnitt „Der Käfer im Wandel der Zeit“ mit der Evolution des Käfers vom Ur-Käfer zum demnächst auf den Markt kommenden VW Beetle Modell III beschäftigen. Hier könnten Sie auf Ersatz- oder Zubehörteile verlinken, damit Ihre User ihre Fahrzeuge ganz nach ihrem Geschmack ausbauen können. Bei einer Website mit einer solchen Fangemeinde würde das mit Sicherheit auf große Resonanz stoßen. Zu den bemerkenswertesten Funden, die man beim Stöbern in den Ersatz- und Zubehörteilen auf eBay macht, gehört ein Paar Wimpern für die Frontscheinwerfer. Ja, Sie haben richtig gelesen: Wimpern. Und an dem Käfer auf dem dazugehörenden Bild, sehen sie einfach großartig aus.
  • Wenn sich auf Ihrer Website potenziell User tummeln, die bereit sind größere Mengen Geld auszugeben, also jene, die auf der Suche nach einem neuen oder gebrauchten Auto sind, wäre möglicherweise ein Abschnitt Testberichte sinnvoll: hier wird der Käfer/Beetle einer kritischen Betrachtung unterzogen, bevor die Leser dann auf eine eBay-Angebotsseite weitergeleitet werden, auf der das jeweilige Modell gekauft werden kann.

Wirksame Verlinkung

Es gibt eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie Sie Ihre User zu eBay leiten können, und es liegt ganz an Ihnen, ob Sie nur eine Methode oder mehrere Methoden zusammen einsetzen oder zunächst eine Runde MV-Tests einschieben, um herauszufinden, welche Art von Links am wirksamsten ist. Im Folgenden finden Sie drei wirklich gute Möglichkeiten für ILoveMyBeetle.com und jede andere eBay-fokussierte Website, um aus der eigenen Anhängerschaft Kapital schlagen zu können:

1) Textlinks: Wenn Sie eBay erwähnen, ohne dorthin zu verlinken, verpassen Sie eine große Chance, ohne viel Aufwand Geld zu verdienen. Sie wissen nicht, wie Sie Ihre Verweise und vorhandenen Links in Partner-Links umwandeln können? Es gibt eine Reihe von Diensten und Plug-ins, die diese Arbeit für Sie übernehmen, ohne dass Ihnen dabei direkte Kosten entstehen. Alle Verweise auf Fahrzeuge, Ersatzteile und Zubehörartikel können mit der entsprechenden Produktseite bei eBay verlinkt werden. Auf diese Weise würde ILoveMyBeetle.com dem User ein Erlebnis bieten, das dem der eigenen Website entspricht. Dies wiederum wirkt sich positiv auf die Conversion Rate aus. Sie können die Verlinkungen aber auch selbst vornehmen.

2) Produktangebote: Abhängig von Ihrem Traffic-Volumen gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, Angebote bei eBay zu bewerben. Diese können auf die Inhalte auf Ihrer Website ausgerichtet und regelmäßig aktualisiert werden, um den jeweils aktuellen Bestand bei eBay abzubilden. Der Vorteil dieser Art von Integration ist das damit verbundene Branding. So können Sie die Vertrautheit mit der Marke eBay nutzen, um Ihre Angebote attraktiver zu gestalten. Zur Generierung von Traffic für eBay stehen Ihnen die folgenden Möglichkeiten zur Verfügung:

  • Custom Banner: Zeigt eBay-Angebote in Echtzeit an. Dies bietet sich für Suchfunktionen auf Ihrer eigenen Website an. Sie können selbst Banner erstellen oder Vorlagen verwenden.
  • API (Application Programming Interface, Anwendungsprogrammierschnittstelle): Über die API können Sie auf die eBay-Datenbank zugreifen, wenn ein User nach einem oder mehreren Produkten sucht und sich die Details zu diesen Produkten ansehen möchte.
  • RSS-Feed: Wenn Sie nicht über die erforderlichen Programmierkenntnisse verfügen und sich nicht mit der API auseinander setzen möchten, kann ein einfacher RSS-Feed ein ausreichendes Maß an Detailgenauigkeit zu den eBay-Angeboten bieten, ohne dass Sie mit der entsprechenden eBay-Website kommunizieren müssen.
  • Produkt-Feed: Dies ist die ideale Lösung, wenn Ihre Anforderungen die täglich zulässige Anzahl an API-Aufrufen übersteigen, also wenn viele Benutzer viele Abfragen vornehmen. Mit dieser Funktion können Sie eine große Anzahl an eBay-Daten herunterladen und zwischenspeichern.

3) Banner: Diese einfachste der Möglichkeiten, Links zu eBay zu erstellen, sollten Sie nicht außer Acht lassen, bietet sie doch exzellente Branding-Möglichkeiten und eine wirkungsvolle Ergänzung zu Textlinks. Die derzeit angebotenen Produktangebotsintegrationen sind selbst nichts anderes als Banner. Banner können über den Werbemittel-Generator vorab erstellt werden. Sie erhalten dabei einen Code für das Werbemittel Ihrer Wahl, den Sie dann in Ihre Website einfügen können. Außerdem können Sie Ihr Werbemittel mit Geo-Targeting versehen und so dafür sorgen, dass Ihre User zu Ihrer lokalen eBay-Website geleitet werden.

Fazit

Eine erfolgreiche Partnerschaft mit der eBay Motors-Kategorie „Auto & Motorrad: Teile“ erreichen Sie, wenn Sie Ihre Kunden zum Kauf der Ersatz- und Zubehörteile bewegen, die für die Wartung und Aufrüstung ihrer Fahrzeuge erforderlich sind. Das Schöne an dieser Partnerschaft ist, dass Sie auch ohne viel technischen Sachverstand erfolgreiche Anzeigen- und Linkintegrationen schaffen können.

Autor dieses Gastbeitrags ist Giovanni di Cosmo von unserer Partneragentur R.O.EYE.

Gast-Blog-Beitrag von R.O.EYE: Optimieren von Custom Bannern und API-Integrationen

James Skelland ist Technical Solutions Manager bei R.O.EYE, der Agentur, die das eBay Partner Network-Team beim Account-Management und der Mitgliederwerbung in Großbritannien und Irland unterstützt. Skelland hat europaweit mit zahlreichen Publishern an der optimalen Präsentation ihrer Produkte gearbeitet, die sie mithilfe der API oder des Custom Banner anbieten. Hier sind seine wichtigsten Tipps. Einer der größten Vorteile einer API oder eines Custom Banners besteht darin, dass auf Ihrer Website automatisch aktive Daten angezeigt werden. Warum sollten Sie sich also nach der Einrichtung der Tools weiter darum kümmern? Da die Höhe Ihrer Einnahmen von der Qualität des Traffics abhängt, ist es unerlässlich, den Besuchern Ihrer Website eine exakte Liste von relevanten Live-Auktionen bereitzustellen. Das Optimieren Ihrer Suchanfrage dauert nur ein paar Minuten, kann sich aber erheblich auf Ihren EPC-Betrag auswirken.

Das Schlüsselwort dabei ist „relevant“. Wie stellen Sie sicher, dass Ihre Besucher tatsächlich relevante Angebote sehen? Wichtig sind zum einen die Berichte, die Sie auf der Benutzeroberfläche von eBay Partner Network abrufen können. Im Blog-Artikel „Wie lässt sich der Traffic für Quality Click Pricing optimieren?“ wurden bereits verschiedene Optimierungsmöglichkeiten behandelt. So können Sie beispielsweise Kampagnen aufteilen und mithilfe verschiedener Berichte ermitteln, wo Verbesserungen möglich sind.

Beispiel: Sie führen mit einem Custom Banner eine Mobiltelefon-Kampagne durch. Bei der Überprüfung des Transaktions- oder Kategorieberichts stellen Sie fest, dass die Telefone und nicht das Zubehör den Hauptumsatz ausmachen. Wie reagieren Sie nun sinnvoll auf diese Erkenntnis?

1. Verbessern Sie die Suche mit negativen und positiven Suchbegriffen Level: Einfach Einsatzbereich: Individuelle Banner/API Das Einfachste, was Sie verändern können, ist die Suchbegriffanfrage. Eine praktische Tabelle erhalten Sie hier. Sie finden darin einige hilfreiche Tipps, wie Sie Anfragen eingeben. Probieren Sie es am besten gleich aus. Melden Sie sich bei ePN an und laden Sie das Widget für Custom Banner. Wählen Sie ein Programm und eine Kampagnen-ID aus und geben Sie den Suchbegriff „Nokia n95“ ein (jeweils ohne Anführungszeichen). Sie werden feststellen, dass Sie eine Menge Zubehör finden, einschließlich Ladegeräten, Gehäusen und Akkus. Es gilt also zunächst, die Übereinstimmungen einzuschränken. Geben Sie dazu vor jedem Suchbegriff, der nicht in den Ergebnissen enthalten sein soll, ein Minuszeichen ein. Wählen Sie ein paar der Begriffe aus der ersten Suche aus, also beispielsweise „Ladegerät“ und „Akku“. Die Eingabe lautet dann „Nokia n95 -Ladegerät -Akku“. Das Widget gibt daraufhin Artikel zurück, die diese beiden Begriffe nicht enthalten.

Aber diese negativen Suchbegriffe reichen noch nicht aus. Sie können mehrere Begriffe mithilfe von Klammern gruppieren, z.B. „Nokia n95 -(Gehäuse*, Lade*, Abdeckung, Akku, Zubehör, Bildschirm, Kabel)“ usw. Sie sehen, dass mehrere Begriffe mit einem Sternchen versehen sind. „Lade*“ entspricht beispielsweise „Ladegeräte“ und „laden“. Fügen Sie einfach so lange weitere negative Suchbegriffe hinzu, bis Sie die gewünschten Ergebnisse erhalten. Für optimale Ergebnisse kombinieren Sie negative Suchbegriffe mit weiteren positiven Suchbegriffen. Fügen Sie der Anfrage als positiven Suchbegriff das für Handy-Ergebnisse gängige Wort „entsperrt“ hinzu. Wenn Sie jetzt die folgende Suchbegriffanfrage ausführen, werden im Banner weitaus mehr relevante Angebote angezeigt: „Nokia n95 entsperrt -(Gehäuse*, Lade*, Abdeckung, Akku, Zubehör, Bildschirm, Kabel)“.

2. Verwenden Sie relevante Kategorie-IDs Level: Einfach/Mittel Einsatzbereich: Custom Banner/API Der nächste wichtige Bereich ist die Kategorie-ID. Sie können sowohl mit der API als auch mit dem Custom Banner angeben, dass Angebote nur aus einer bestimmten Kategorie abgerufen werden sollen. Um beim obigen Beispiel zu bleiben: Die Kategorie-ID für Mobiltelefone ist „3312“. Wenn Sie diese Nummer im Custom Banner in das Feld „Persönliche ID“ eingeben, beschränken Sie die Ergebnisse auf diese Kategorie. Bei Eingabe des Begriffs „Nokia n95“ mit dieser Kategorie-ID schleichen sich in die Ergebnisliste jedoch nach wie vor ein paar Zubehörteile ein. Kombinieren Sie daher die Kategoriezuordnung mit der Suchbegriffzuordnung, um wirklich relevante Übereinstimmungen zu erhalten. In anderen Kategorien wie Fahrzeugteile und -zubehör finden Sie sogar Kategorie-IDs für Fahrzeughersteller oder die Marken von GPS-Geräten. Beispielsweise gibt es eine Kategorie rein für Werkstatthandbücher von Peugeot.

Wenn Sie das Custom Banner verwenden, können Sie Kategorie-IDs mithilfe des Drop-down-Menüs suchen. Bei Verwendung der API finden Sie hier die Kategorie-IDs für Deutschland. Für die IDs anderer Regionen ändern Sie das Länderkürzel „.de“ der Adresse in das Kürzel des gewünschten Landes.

3. Ordnen Sie Ihrer Website eBay-Kategorien zu Level: Mittel/Schwer Einsatzbereich: Custom Banner/API Bei einer kleinen Anzahl von Seiten ist es nicht übermäßig schwierig, die Abfragezeichenfolge und die Kategorie-ID zu ändern. Bei größeren Websites, bei denen mittels dynamischer Suchbegriffeinfügung mehrere Seiten aufgerufen werden, ist dies jedoch undenkbar. In diesem Fall können Sie unter anderem eine Tabelle einrichten, mit der Sie die Kategoriestruktur Ihrer Website der Struktur von eBay zuordnen. Fügen Sie der Tabelle gegebenenfalls eine dritte Spalte mit allen negativen Suchbegriffen hinzu, die in die Anfrage einbezogen werden sollen. Diese Tabelle kann dann referenziert werden, um je nach Website, auf der sich der Besucher befindet, die richtige Kategorie-ID in Ihre Anfrage einzufügen.

4. Fragen Sie mehrere Kategorien ab Level: Schwer Einsatzbereich: API Schließlich ist noch eine Sache zu berücksichtigen: Wenn Sie die Ergebnisse zur Einschränkung nach Kategorie-ID gefiltert haben, sollten Sie mehrere Kategorien in die Anfrage einbeziehen. Beispiel: Sie haben eine Website über Apple-Computer und Sie möchten kein Zubehör anzeigen. Die Metakategorie „Apple Komponenten & Zubehör“ ist für diesen Zweck ungeeignet. Die beiden Unterkategorien „Apple Desktops“ und „Apple Notebooks“ sind hingegen relevant. Aber wie zeigen Sie beide an? Als Lösung bietet sich an, für jede Kategorie einen eigenen API-Aufruf durchzuführen und die Ergebnisse dann selbst zu sortieren.

All dies sind ziemlich einfache Tipps, aber es ist überraschend, wie viele Publisher ihre Live-Auktionen nicht optimieren. Ich hoffe, Ihnen mit diesem Beitrag zumindest einen kleinen Anstoß für geeignete Maßnahmen zu geben. Aus eigener Erfahrung mit Publishern, die ich bei der Optimierung ihrer Auktionen unterstützt habe, weiß ich, dass sich der EPC-Betrag deutlich steigern lässt, wenn in den Ergebnissen unerwünschte Angebote durch relevante Artikel ersetzt werden.

James Skelland, Technical Solutions Manager bei R.O.EYE

Gast-Blog-Beitrag von R.O.EYE: Auf der Suche nach einer Erfolg versprechenden Nische

Wir begrüßen Sie beim ersten einer Reihe von Gast-Blog-Beiträgen von R.O.EYE, in denen Sie Tipps und Tricks zum erfolgreichen Start und Ausbau von Affiliate-Kampagnen finden. In diesem Beitrag soll es um das Thema Nischen gehen, insbesondere darum, wie man Nischen auswählt, die man bewerben möchte. Das eBay Partner Network ist dank der schieren Anzahl und Vielfalt der bei eBay vertriebenen Produkte das ideale Partnerprogramm für Affiliates, die in Nischen werben möchten. Ganz gleich, wie ausgefallen oder einfallsreich Ihre Nischenidee auch ist – die Wahrscheinlichkeit ist groß, dass eBay etwas Entsprechendes im Angebot hat. Dies wirft natürlich die Frage auf: Wie finde ich eine Nische, mit der ich Geld verdienen kann? Im Folgenden zeigen wir Ihnen, welche Strategien bei erfolgreichen Publishern funktioniert haben, und hoffen, Ihnen so nützliche Impulse für Ihre Entscheidung geben zu können. Haben Sie Interesse am Thema?

Unseren Erfahrungen zufolge besteht einer der wichtigsten Faktoren bei der Wahl einer Erfolg versprechenden Nische darin, dass der Publisher selbst Interesse an den in dieser Nische angebotenen Produkten hat. Üblicherweise ist dies mit einem bereits bestehenden Interesse oder Hobby verbunden, sodass ein Großteil des Wissens, das für das Schreiben von Content und das Optimieren von Keywords erforderlich ist, schon vorhanden ist und nicht erst aufwändig recherchiert werden muss. Einige der erfolgreichsten ePN-Publisher haben mit Websites begonnen, die auf ihre eigenen persönlichen Interessen ausgerichtet waren bzw. immer noch sind. Da sie den Zielmarkt bereits gut kennen, ist die Motivation größer, diese Websites weiterzuentwickeln, und die von ihnen angebotenen Inhalte und Angebote sind tiefschürfender und für die Besucher dieser Websites relevanter.

Haben potenzielle Kunden Interesse am Thema?

Dass Sie an einer Sache Interesse haben, bedeutet nicht notwendigerweise, dass andere auch daran interessiert sind. Als Publisher sollten Sie selbst recherchieren, ob für die Nische, die Sie sich ausgesucht haben, potenziell Nachfrage vorhanden ist. Dafür gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten, aber die folgenden drei Methoden sind die verbreitetsten und haben sich als ziemlich erfolgreich erwiesen:

1) Verwenden Sie das Keyword-Tool von Google und das eBay-Suchbegriff-Tool, um beliebte und alternative Suchbegriffe für Ihre Nische zu finden. 2) Verwenden Sie die eBay-Suche, um herauszufinden, wie viele Angebote für Ihre Nische vorhanden sind. Sie können sich auf der Seite eBay Top 10 auch täglich einen Überblick über häufig verwendete Suchbegriffe und populäre Artikel bei eBay verschaffen. Die „eBay Top 10“-Seiten sind jeweils länderspezifisch, sodass Sie sich die entsprechenden Ergebnisse für Ihre Region anzeigen lassen können. 3) Suchen Sie mithilfe der üblichen Suchmaschinen nach Ihrer Nische, um einen Eindruck von der Wettbewerbssituation in diesem Bereich mit SEO und bezahlter Suche (Paid Search) zu gewinnen.

Mit diesen drei Methoden können Publisher das Potenzial ihrer Nische ermessen. Wenn das Ergebnis bei einem dieser Kriterien negativ ist, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich diese Idee als nicht sonderlich tragfähig erweist und damit kein Geld zu verdienen ist. Ist die Nische zu klein, finden sich nicht genügend Interessenten, ist sie dagegen zu groß, stehen die Chancen für gute Suchmaschinen-Rankings und geringe PPC-Klickkosten eher schlecht.

Markttrends und Langlebigkeit

Bei vielen der etablierten Nischen herrscht zumeist ein starker Wettbewerb, aber da Moden und Trends kommen und gehen, entstehen in jeder Kategorie immer wieder neue Nischen. Die erfolgreichsten Publisher in einer Nische sind in den meisten Fällen diejenigen, die zuerst da waren und sich schon in der Nische engagiert haben, bevor diese durchstartet. Natürlich hat es auch etwas mit Glück zu tun, zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein, aber es gibt einige Indikatoren, anhand derer Publisher sicherstellen können, dass ihr Timing richtig ist und dass sie der Entwicklung voraus sind.

Einer dieser Indikatoren ist der Produktlebenszyklus der ausgewählten Nische. Wenn das Produkt bereits den Zenit seiner Reife und Popularität erreicht hat, bevor der Publisher damit beginnt, eine entsprechende Website zu entwickeln, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die erwarteten Umsätze einbrechen, während der Publisher auf der Jagd nach Marktanteilen ist. Ein perfektes Beispiel für solch ein Produkt ist die Nintendo Wii, die mittlerweile den größten Teil ihrer unglaublichen Wachstumsphase hinter sich gelassen haben dürfte. Das Internet ist voll von Websites für die Wii, sodass es schwierig ist, auf diesem Markt erfolgreich zu bestehen.

Ein weiterer Indikator ist das Dranbleiben an den neuesten Produktentwicklungen und Analystenprognosen. Dies hat sich vor allem für Publisher als sinnvoll erwiesen, die im elektronischen Bereich tätig sind, da sie auf diese Weise Monate im Voraus herausfinden können, welche neuen Technologien oder Produkte in der Entwicklung sind und in welchem Umfang diese verkauft werden dürften. Das funktioniert natürlich nicht immer so wie geplant.

Immer noch Schwierigkeiten bei der Nischensuche?

Wenn Sie immer noch Schwierigkeiten haben, eine passende Nische zu finden, für die Sie sich interessieren und die nicht bereits übersättigt ist, sollten Sie einmal über den Tellerrand hinausschauen. Mit einer Suchanfrage bei eBay können Sie schnell und einfach alles Erdenkliche prüfen. Allein schon durch Durchstöbern der eBay-Kategorien sind wir auf Nischen gestoßen, die unerwartet beliebt waren. Eine kurze Suche genügt, um zu erkennen, dass Schuhe für Hunde, Wikinger-Sammlerstücke und Bonsai-Samen durchaus Potenzial haben.