Gast-Blog-Eintrag: Der Kauf von Websites kann sich lohnen

Wer Affiliate-Marketing betreibt, dürfte sich inzwischen mit Facebook Ads, AdWords, Pay-Per-View-Netzwerken wie TrafficVance und vielleicht sogar Twitter-Werbung mit ad.ly auskennen. Welche Möglichkeiten gibt es aber sonst noch, kostengünstig Traffic zu akquirieren, der Geld einbringt? Ich bin davon überzeugt, dass der Kauf guter Websites hervorragende Chancen bietet. Websites werden häufig für einen Bruchteil des Wertes verkauft, den sie für jemanden erzielen können, der weiß, wie man aus Websites finanziellen Nutzen zieht. Es gibt Millionen von Websites, Blogs und Foren, die als Hobby-Seiten gestartet wurden. Ein Großteil von ihnen spielt Geld nur durch Google AdSense-Anzeigen ein.

Da diese Websites nicht rund um die Uhr betreut werden können und kaum Gewinn abwerfen, werden sie irgendwann nicht mehr gepflegt und kommen gelegentlich auf Marktplätzen wie Flippa, WebsiteBroker und BizBuySell.com unter den Hammer.

Stellen Sie sich vor, Sie könnten für gerade einmal 2000 € eine Website kaufen, die Monat für Monat 10.000 individuelle Besucher hat. Das klingt doch wesentlich attraktiver, als bei AdWords für denselben Traffic 20 oder 30 Cent pro Klick zu bezahlen!

Eingeführte Websites, die etablierte organische Suchrankings, Communitys, E-Mail-Listen und Hunderte oder gar Tausende von Seiten bieten, warten geradezu darauf, von erfahrenen Affiliate-Marketing-Experten zu Geldquellen gemacht zu werden. Der Erlös einer Website lässt sich um das Zehnfache steigern, indem bessere Anzeigen integriert, die Gebotspreise für Anzeigen erhöht und bisher brachliegende Gewinnchancen genutzt werden.

Glücklicherweise ist es dank individueller Filtermöglichkeiten und Benachrichtigungen auf Websites wie Flippa heute so einfach wie nie, Websites zu finden, die Ihren speziellen Kaufkriterien und Ihrem Budget entsprechen.

Was können Sie mit gekauften Websites, Blogs und Foren anfangen?

  • Werten Sie sie mit besseren, relevanteren Informationen auf und sorgen Sie regelmäßig für aktuellen Content.
  • Platzieren Sie Links zu Ihrer Haupt-Website, denn Traffic auf Ihrer Haupt-Website trägt zur Verbesserung des Suchmaschinenrankings bei.
  • Verwenden Sie 301-Redirects zu „Squeeze Pages“, die relevante Affiliate-Angebote bewerben. Mit einem 301-Redirect teilen Sie Google mit, dass die Seite dauerhaft umgezogen ist, und der gesamte Traffic wird auf Ihre anderen relevanten Websites umgeleitet.
  • Verwenden Sie die Inhalte der gekauften Website weiter und nutzen Sie sie für eigene Zwecke.
  • Oder lassen Sie die Website weiter unabhängig von Ihren anderen Websites laufen und vermarkten Sie auf ihr relevante Angebote oder Artikel.

Worauf sollten Sie beim Kauf von Websites achten? Dazu hier meine Top-10-Tipps:

  1. Prüfen Sie die WHOIS-Informationen. Wenn diese Informationen als privat gekennzeichnet sind, bitten Sie den Verkäufer, sie für Sie freizugeben.
  2. Bestehen Sie auf Google Analytics, um Traffic-Statistiken zu erhalten. Fragen Sie nach den Statistiken der letzten 6 Monate (oder mehr).
  3. Prüfen Sie die geografische Aufteilung des Traffics, um sicherzustellen, dass er das Potenzial hat, Geld einzubringen.
  4. Sehen Sie sich die historischen Informationen zur Website auf ARCHIVE.org an.
  5. Googlen Sie den Namen des Verkäufers und den Namen der Website.
  6. Prüfen Sie manuell, woher der Traffic stammt, der beim Domainnamen ankommt.
  7. Prüfen Sie bei SEMRush.com das Marketing für die Website.
  8. Telefonieren Sie mit dem Verkäufer, um dessen Legitimität zu prüfen.
  9. Vergleichen Sie die Anzeigennetzwerk-Statistiken mit den Google Analytics-Informationen und achten Sie auf Abweichungen.
  10. Sehen Sie in der Datei robots.txt der Domain nach, ob es ausgeschlossene Seiten oder Verzeichnisse gibt. Wenn dies der Fall ist, prüfen Sie sie manuell, um herauszufinden, warum sie ausgeschlossen sind.

Fragen Sie schließlich den Verkäufer, ob seine Website jemals über das eBay Partner Network Traffic zu eBay geleitet hat, und lassen Sie sich über den Status des Kontos informieren. Falls Sie vorhaben, Traffic von der Website nicht zu einer Ihrer vorhandenen Websites, sondern direkt zu eBay zu leiten, müssen Sie auch dafür sorgen, dass Sie mit dem Code der Website umgehen können – wenn die Website Ihnen gehört, sind Sie es, der für den von ihr stammenden Traffic verantwortlich ist!

Es gab in der letzten Zeit einige richtig gute Schnäppchen bei nicht optimal genutzten oder aufgegebenen Websites. So wurde z.B. LiveCrunch.com, eine Tech-Blog-Website mit monatlich 170.000 Besuchern und 18.000 bei Yahoo! indexierten Seiten, die nur 600 € pro Monat einbrachte, für gerade einmal 10.000 € verkauft. Stellen Sie sich vor, Sie bekommen für einen einmaligen Preis von 10.000 € Monat für Monat 170.000 Besucher.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit diesem Blog-Eintrag die Augen dafür öffnen, welche enormen Möglichkeiten der Kauf von hochwertigen Websites und Traffic für wenig Geld bietet. Suchen Sie auf Marktplätzen wie Flippa nach relevanten Websites, die zu den von Ihnen bedienten Nischen und den Affiliate-Programmen passen, mit denen Sie zusammenarbeiten, prüfen Sie sie sorgfältig und schlagen Sie zu. Sie werden überrascht sein, wie viel Traffic Sie für einen Bruchteil der Kosten akquirieren können, die beim Kauf von Online-Medien entstehen.

Matt Mickiewicz ist Eigentümer von Flippa und hat als „Serial Entrepreneur“ seit 1998 mehrere Online-Unternehmen gegründet. Er lebt in Vancouver (Kanada) und geht gern auf Reisen.