PR-Strategien, die Sie wenig kosten! Fünf Tipps für mehr Traffic auf Ihrer Website

Auch für kleine Unternehmen gehört „Public Relations“ (PR) zu den wichtigsten Komponenten einer angemessenen Wachstumsstrategie. Eine durchdachte PR-Kampagne kann den Bekanntheitsgrad Ihres Unternehmens erhöhen, Ihr Unternehmen ins Gespräch bringen und so dafür sorgen, dass Ihre Produkte und Dienstleistungen in aller Munde sind. Leider kann eine solche Strategie aber auch richtig ins Geld gehen. Wenn es Ihnen an Zeit oder entsprechenden Ressourcen für eine umfangreiche Werbekampagne mangelt, gibt es verschiedene Ansätze, die Sie aus der PR-Philosophie entnehmen und für Ihre eigenen Zwecke einsetzen können. Mit den folgenden Methoden, die wenig Geld und nur geringen Zeitaufwand Ihrerseits erfordern, sorgen Sie dafür, dass Ihr Unternehmen aus der Anonymität heraustritt und Ihre Website mehr Traffic erhält.

Bevor wir uns mit taktischen Fragen beschäftigen, sollten wir uns zunächst einmal anschauen, was PR eigentlich ist. Im herkömmlichen Sinn bedeutet PR, mit Bloggern, Journalisten und anderen Meinungsmachern zusammenzuarbeiten, um diese dazu zu bringen, sich positiv über Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt zu äußern. Warum ist das in Ihrem Interesse? Jedes Unternehmen versucht natürlich den Eindruck zu vermitteln, dass es toll ist. Die Menschen hören aber erst zu, wenn andere ebenfalls Lobeshymnen über Ihr Unternehmen singen.

In der heutigen Welt, in der soziale Medien eine immer größere Rolle spielen, kann jeder zum Meinungsmacher werden. Das bedeutet für Sie, dass jeder für Sie Werbung machen kann. Warum sollte jemand, den Sie gar nicht kennen, für Sie Werbung machen? Weil sie von Ihnen oder Ihren Produkten beeindruckt sind. Kurz gesagt heißt das: Bei PR dreht sich alles um den Aufbau von Beziehungen. Wenn Sie so an die Sache herangehen, wird es Ihnen viel leichter fallen, auf Ihr großes Endziel hinzuarbeiten: Menschen dazu zu bewegen, gut über Sie zu reden.

Der Aufbau von Beziehungen erfordert natürlich Zeit, aber die folgenden fünf Tipps helfen Ihnen, diesen Prozess in Gang zu bringen:

1. Melden Sie sich unter helpareporterout.com bei HelpAReporterOut (HARO) an. Dies ist ein kostenloser Service, der vom PR-Veteranen Peter Shankman ins Leben gerufen wurde und der Journalisten helfen soll, Quellen und Ansprechpartner für ihre Artikel zu finden. Ganz gleich, ob Sie Hundehalsbänder oder Motorradhelme verkaufen, Geschäftsführer eines großen Unternehmens oder selbstständiger „Sachverständiger“ sind – dieser Newsletter bietet unzählige PR-Chancen für Sie.

2. Nutzen Sie die sozialen Medien. Lernen Sie, mit Twitter und anderen sozialen Medien umzugehen. Suchen Sie nach Leuten, die sich mit Ihrer Branche beschäftigen, und reden Sie mit ihnen. Machen Sie dabei aber nicht nur für sich selbst Werbung, sondern kommen Sie mit diesen Leuten ins Gespräch. Erinnern Sie sich noch daran, wie Ihre Mutter Sie immer dazu drängte, in der Pause mit den anderen Kindern zu reden? Vielleicht hat sie Ihnen ja auch gesagt, dass Zuhören genauso wichtig ist. Denken Sie an Ihre Kindheit zurück. Soziale Medien sind gar nicht so furchteinflößend, wie Sie vielleicht denken. Sie können sich das Ganze so vorstellen, als würden Sie mit den anderen Kindern auf dem Spielplatz reden. Was hält Sie also zurück? Rauf auf den Spielplatz und einfach ausprobieren!

3. Lernen Sie, wie man Pressemitteilungen über ein neues Produkt oder eine neue Dienstleistung schreibt. Es gibt eine ganze Reihe von Websites, die mit nützlichen Ratschlägen auf diesem Gebiet aufwarten (eine der besten ist TopRank Blog). Beim Einstieg in diese Materie sollten Sie Folgendes bedenken: Achten Sie darauf, dass Ihre „Neuigkeit“ wirklich den Aufwand wert ist. Denken Sie beim Schreiben an Ihre Kunden und verzichten Sie auf Fachjargon. In neun von zehn Fällen haben Ihre Kunden keine Ahnung, was es mit Ihrer „branchenführenden, technologisch höchst innovativen“ Neuheit auf sich hat. Teilen Sie Ihren Kunden stattdessen lieber mit, wie sie von Ihren Produkten und Dienstleistungen profitieren werden und wie sich ihr Leben damit erleichtert. Und machen Sie es so einfach wie möglich! Entscheiden Sie sich für die kostengünstigste und geeignetste Form der Verbreitung Ihrer Pressemitteilung und veröffentlichen Sie sie. Nutzen Sie dazu eine Nachrichtenagentur oder einen reinen Internet-Pressemitteilungsservice oder veröffentlichen Sie Ihre Mitteilung einfach nur auf Ihrer Website und geben Sie sie an einige wenige wichtige Meinungsmacher weiter (siehe unten).

4. Machen Sie sich mit den Journalisten, Bloggern und Meinungsmachern in Ihrer Branche bekannt. Recherchieren Sie online, um herauszufinden, wer wirklich ein Interesse an Ihrem Unternehmen haben könnte, und kontaktieren Sie dann diese Personen, um ihnen auf höfliche und angenehme Art und Weise Ihre Neuigkeiten nahezubringen, oder suchen Sie nach anderen Wegen, mit diesen Personen ins Gespräch zu kommen. Vielleicht möchten Sie ja eine Anmerkung zum letzten Artikel eines Journalisten machen oder Sie kennen einen anderen Experten, den Ihr Ansprechpartner möglicherweise gern kennenlernen möchte. Finden Sie Mittel und Wege, die Beziehung für beide Seiten interessant zu gestalten und ihr das gewisse Extra zu verleihen, anstatt sich nur selbst in den Vordergrund zu rücken. Dies ist die beste Möglichkeit, den Aufbau von Beziehungen voranzutreiben, Sympathien zu gewinnen und dafür zu sorgen, dass die entscheidenden Meinungsmacher an Sie denken, wenn sie an einem Artikel arbeiten, in dem Sie vorkommen könnten.

5. Engagieren Sie sich als Gast-Blogger. Gast-Blog-Artikel sind eine hervorragende Möglichkeit, sich selbst als Experte zu präsentieren und bekannt zu werden. Durch ausgewogene Artikel zu branchenrelevanten Themen in den Blogs anderer Leute können Sie Glaubwürdigkeit aufbauen, zusätzliche Besucher für Ihre Website gewinnen und Ihre SEO-Aktivitäten wirkungsvoll ergänzen. Viele Blogger suchen nach zusätzlichen Inhalten. Wenn Sie also einen neutralen Artikel (d.h. keine Eigenwerbung) verfassen, der für das Publikum des Blogs interessant sein könnte, sind die Chancen hoch, dass Ihr Artikel auch wirklich veröffentlicht wird. Eine nützliche Einführung in das Schreiben von Gast-Blogs finden Sie in diesem Gastbeitrag auf CopyBlogger.

Dies sind nur ein paar Schritte, die Sie unternehmen können, um Ihr Unternehmen durch PR bekannter zu machen. Im Internet finden Sie viele hervorragende Informationen dazu, wie Sie auf eigene Faust für PR sorgen können. Und wenn Ihr Unternehmen dann groß genug ist, können Sie andere damit beauftragen, PR für Sie zu machen. In der Zwischenzeit sollten Sie nie aus den Augen verlieren, was das Wichtigste ist: der

Aufbau von Beziehungen.

Seien Sie nett und hilfreich – gegenüber Ihren Kunden und anderen Vertretern Ihrer Branche. Gute Chancen werden sich dann ganz von allein bieten.

Viel Glück!

Ali Croft ist Mitbegründerin und PR Director von Just Drive Media, einem Beratungsunternehmen, das sich auf PR und Online-Marketing spezialisiert hat. Sie veröffentlicht ihre Gedanken und News zu den Themen Werbung und Affiliate Marketing unter www.twitter.com/JustDrive.