Tipps & Tricks

Optimieren Sie Ihre Websites für Mobilgeräte

MobileUpdate565Mobiltelefone sind mittlerweile zu einem unverzichtbaren Teil des Lebens der meisten Menschen geworden. 4,2 Milliarden Menschen nutzen Mobilgeräte, um auf Social-Media-Inhalte zuzugreifen. Der Mobil-Sektor entwickelt sich ständig weiter, und angesichts der enormen Verbreitung von Smartphones ist es höchste Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, wie Sie Ihren mobilen Traffic massiv erhöhen können. Wir können feststellen, dass unsere Publisher bereits große Anstrengungen auf dem Gebiet der Mobilgeräte-Optimierung unternommen haben, und möchten Ihnen hier ein paar Insider-Informationen an die Hand geben, die für Sie vielleicht nützlich sein könnten.

  • Implementieren Sie responsives Design: Wir alle kennen das: Man ruft auf dem Smartphone eine Website auf und muss feststellen, dass sie praktisch unbrauchbar ist, weil es keine mobile Version von ihr gibt. Desktop-Versionen sind nun einmal nicht für das kleinere Display von Mobilgeräten gemacht. Mit responsivem Design gehört diese Art von negativer Erfahrung der Vergangenheit an. Ihre Website sieht immer gut aus – egal, auf welcher Bildschirmgröße sie aufgerufen wird. Der Weg zum responsiven Design ist mitunter schwierig, aber angesichts der Vielzahl der Nutzer, die über ihr Handy oder Tablet surfen, sollten Sie ernsthaft darüber nachdenken.
  • Verwenden Sie die Transaktionsstatistik: Im Zuge der Einführung der neuen Preisstruktur ist die Transaktionsstatistik für unsere Publisher jetzt noch wichtiger geworden. Mithilfe von Filtern gibt diese Statistik Auskunft über das Ausmaß des mobilen Traffics und darüber, welche Kampagnen den meisten mobilen Erlös und/oder neue Nutzer bringen.
  • Fassen Sie sich kurz: Wenn Sie sich für eine Umgestaltung Ihrer Website entscheiden, sollten Sie sich überlegen, wie die Website auf einem Mobilgerät aussehen wird. Lange Inhalte, die dazu noch gescrollt werden müssen, sind auf einem Mobilgerät schwer zu lesen, und auch die gewünschte Interaktion mit diesen Inhalten gestaltet sich bei kleinen Bildschirmen schwierig. Fassen Sie sich daher am besten möglichst kurz und bringen Sie nur Inhalte mit hoher Relevanz auf ihre mobile Website. Sorgen Sie dafür, dass Ihre eBay-Integrationen für mobile Nutzer einfach erreichbar sind, und halten Sie sie klar und kompakt, damit die Nutzer wissen, worauf sie klicken.
  • Sorgen Sie für vertrauensvolles Einkaufen: Das Shopping über Mobilgeräte nimmt immer mehr zu, allerdings sind beim mobilen Shopping Fragen der Sicherheit und Vertrauenswürdigkeit von besonderer Wichtigkeit. Durch die Verwendung vertrauensbildender Seiten können Sie Ihren Nutzern mitteilen, dass sie bei eBay sicher einkaufen können. So wird es Ihren Nutzern leichter fallen, mit ihrem Desktop-Computer oder Mobilgerät bei eBay einzukaufen.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Tipps bei Ihren Überlegungen bezüglich der Optimierung Ihrer Websites für Mobilgeräte weitergeholfen haben. Wenn Sie selbst etwas zu diesem Thema beisteuern möchten, können Sie gern unten einen entsprechenden Kommentar hinterlassen.

http://www.jeffbullas.com/2013/10/25/46-amazing-social-media-facts-in-2013/

Hilfreiche Tipps für Custom Banner

Tipps_Custom Banner_eBay Partner Network_Affiliate ProgrammDas Custom Banner ist einer der unterschätzten Bestandteile des eBay Partner Networks. In den letzten Jahren wurde es sehr effektiv umgestaltet, aus diesem Grund möchten wir unseren Publishern dieses fabelhafte Tool erneut vorstellen. Mit dem Custom Banner können Sie Produkte aus jeder eBay-Kategorie anzeigen. Verwenden Sie hilfreiche Filter (einige dieser zahlreichen Filter sind unten abgebildet), um nur das anzuzeigen, was Sie möchten.

Tipps_Custom Banner_eBay Partner Network_Affiliate ProgramHier nun eine Anleitung mit 7 Schritten, die Ihnen zeigt, wie Sie Ihr erstes Custom Banner erstellen können!

Custom Banner erstellen

  1. Wählen Sie Ihr Programm und Ihre Kampagne aus.
  2. Legen Sie folgende Informationen fest: Format, Layout, Größe der Anzeige, Inhaltsart und fügen Sie – der Klarheit halber – Text im Feld „Suchen“  hinzu.
  3. Erstellen Sie ein individuelles Thema, damit der Inhalt perfekt zu Ihrer Webseite passt.
  4. Wählen Sie eine Kategorie für Ihr Produkt aus. Im Beispiel oben handelt es sich um die Kategorie Handys & Kommunikation mit dem Suchbegriff iPhone 5. Bitte beachten Sie, dass Sie mehrere Kategorien und Suchbegriffe auswählen können.
  5. Sollten in Ihrem Custom Banner unerwünschte Artikel auftauchen, so können Sie unerwünschte Suchbegriffe und Kategorien ausschließen.
  6. Die erweiterten Optionen bieten eine Vielzahl an Parametern an, mit denen Sie Ihre Anzeige eingrenzen, billigere Artikel durch Festlegen eines Mindestpreises entfernen, nur Sofort-Kaufen-Angebote anzeigen oder nur Ergebnisse von Verkäufern mit Top-Bewertung berücksichtigen können.
  7. Kopieren Sie den erzeugten Code und fügen Sie ihn in Ihre Website ein.

Tipps_Custom Banner_eBay Partner Network_Affiliate Program

Und noch ein Tipp: Falls Sie Google Chrome verwenden, klicken Sie auf das Schild-Symbol und anschließend auf „Unsichere Inhalte laden“, bevor Sie mit der Arbeit beginnen — ansonsten wird keine Vorschau angezeigt.

Wieso sind meine Einnahmen negativ?

Negative EinnahmenWie Sie ja sicher wissen, gilt bei eBay Partner Network seit 1. Oktober ein neues Preismodell, das für mehr Transparenz bei den Zahlungen und Einnahmen sorgt. Seit dessen Einführung erkundigen sich viele von Ihnen nach den negativen Transaktionen in den Statistiken. Wie bei jedem Geschäft, gleich ob online oder offline, geben Kunden mitunter Artikel zurück. Als Marktplatz hat eBay jedoch eigene Variablen, die sich auf den Endwert eines Kaufs oder die eBay-Verkäufergebühren auswirken können. Dafür einige Beispiele (ohne Anspruch auf Vollständigkeit):

  • Kunden können Artikel zurückgeben  (eBay-Rücknahmebedingungen: http://pages.ebay.de/help/buy/return-item.html)
  • Verkäufer erhalten Rabatte und/oder profitieren von Sonderaktionen, was sich auf ihre Verkaufsprovision auswirkt
  • Verzögerungen bei den Verkaufsprovisionen durch nicht bezahlte Artikel (die Transaktion geht durch, aber mit dem Eingang der Bezahlung gibt es Probleme)

Bisher wurden alle diese Aktionen im Algorithmus zur Berechnung Ihrer EPC berücksichtigt und Sie haben das Ergebnis in der Transaktionsstatistik als Anpassung in der Spalte D („Betrag“) gefunden.

Mit dem neuen transparenten Erlösanteil-Vergütungsmodell hat ePN eine zusätzliche Spalte – die Spalte U, „Einnahmen“ – eingeführt. So werden Ihnen alle abgeschlossenen Transaktionen sowie die Verkäufergebühren (Spalte D) und natürlich Ihre Einnahmen pro Transaktion (Spalte U) angezeigt.

Sehen wir uns nun ein Beispiel für einen Tag mit negativen Einnahmen an und wie es dazu kommen kann. Die Statistik unten stammt von einem Publisher, der normalerweise positive Tageseinnahmen hat. Wie Sie aber sehen, kam es am 12. Oktober zu negativen Einnahmen:

 

Statistik

 

 

Nähere Angaben zu Ihren eigenen Tagesseinnahmen können Sie Ihrer Transaktionsstatistik entnehmen. An diesem Tag wurden für den Publisher 14 Transaktionen aufgezeichnet, bei zwei dieser Transaktionen handelte es sich aber um Rückabwicklungen vorheriger Transaktionen:

Statistik nach Tag

Durch diese Rückabwicklungen werden Einnahmenbeträge korrigiert, die ein paar Tage zuvor für den Publisher verbucht wurden. Seitdem wurden diese Transaktionsbeträge und die zugehörigen Verkäufergebühren aufgrund der Rückgabe von Ware oder der Nichtbezahlung von Artikeln reduziert oder rückabgewickelt. Dies wiederum bedeutete, dass auch die Einnahmen des Publishers für diese beiden Transaktionen reduziert oder rückabgewickelt wurden.

Wenn Sie sich die Transaktionsstatistik noch genauer ansehen, stellen Sie fest, dass diese beiden Transaktionen und die damit verknüpften Einnahmen ursprünglich 7 Tage zuvor dem Publisher zugeschrieben wurden:

Statistik

 

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Blogbeitrag geholfen zu haben. Wenn Sie Fragen haben, wenden Sie sich bitte an unser Kundenservice-Team.

 

Neue Einsichten in die User Frequency-Werte

Neue Einsichten in die User Frequency-WerteIn den letzten Monaten wurden zwei neue Werte zur Transaktionsstatistik hinzugefügt. Anhand dieser Werte können unsere Partner ersehen, welche Art von Käufer ihre Produkte anziehen und wie hoch die Einnahmen für die jeweilige Transaktion sind. Bei diesen neuen Werten handelt es sich um „User Frequency ID“ und „Einnahmen“. „User Frequency ID“ (dieses Feld wurde bisher nicht verwendet) gibt Einblick in drei Arten von eBay-Nutzern:

1. Nutzer, die in den letzten 12 Monaten nichts bei eBay gekauft haben (neue und reaktivierte User) 2. Nutzer, die gelegentlich bei eBay kaufen 3. Nutzer, die regelmäßig bei eBay kaufen

In Zeilen, die im Feld „Eventtyp“ den Eintrag „Winning Bid (Revenue)“ aufweisen, wird im Feld „User Frequency ID“ jetzt je nach Nutzerkategorie (siehe oben) die Zahl 1, 2 oder 3 angezeigt. In Zeilen, in denen das Feld „Eventtyp“ einen anderen Eintrag aufweist, ist das Feld „User Frequency ID“ leer.

„Einnahmen“ (dieses Feld wurde bisher nicht verwendet) zeigt die Einnahmen für jede Transaktion an.

Die User Frequency steht nicht im Zusammenhang mit CRU (bestätigtes Mitglied) oder ACRU (aktives bestätigtes Mitglied). Ein CRU oder ACRU wird erstellt, wenn ein neuer Nutzer ein eBay-Konto registriert. Typ-1-Nutzer bedeutet jedoch, dass der Nutzer Höchstbietender bei einer Auktion war oder einen Artikel über die Option Sofort-Kaufen gekauft hat.

Warum ist das wichtig? Im April haben wir bereits darauf hingewiesen, wie wichtig neue und reaktivierte Nutzer (Typ 1) für eBay sind. Mit unserem neuen Preismodell erhalten Partner zusätzlich zu ihren Grundeinnahmen einen Bonus über 200% für Transaktionen von Typ-1-Nutzern.  So erzeugt zum Beispiel ein regelmäßiger eBay-Käufer beim Kauf 10 US-Dollar an Publisher-Einnahmen, während ein Typ-1-Nutzer das Dreifache – 30 US-Dollar an Publisher-Einnahmen – einbringt.

Viele Partner haben uns gefragt, warum wir zwischen unregelmäßigen und regelmäßigen Nutzern unterscheiden. Diese Daten geben unseren Partnern Einsicht in von Ihnen erzeugte Traffic-Segmente. ePN wird möglicherweise in Zukunft noch weitere Anreize für unregelmäßige Nutzer einführen. Unsere Partner können mithilfe dieser Daten, das Beste aus den Statistiken und Werten herausholen.

Optimieren mit dem Transaktionsreport

Hand drawing a game strategyÜber die Reportingoberfläche von eBay Partner Network stellen wir unseren Partnern eine Fülle von Informationen bereit. In den Gesamtstatistiken können Sie sich die Daten in unterschiedlicher Weise ansehen und sogar anhand zweier verschiedener Achsen dynamisch Graphen erstellen. Die Statistiken sind für unterschiedliche Zeiträume und geordnet nach Kampagne, Tool oder Programm und sogar nach Traffic-Typ (mobil oder klassisch) aufrufbar. Die Gesamtstatistiken enthalten wertvolle Daten, anhand derer Sie KPIs (Key Performance Indicators) verfolgen und grundlegende Fragen wie die folgenden beantworten können: Impressionen zu Klicks (Click-Through-Rate): Ist das, wofür ich werbe, für meine Nutzer interessant?

Klick zu Gebot/Sofort-Kauf und Gebot/Sofort-Kauf zu Höchstgebot/Sofort-Kauf: Konvertieren die Artikel, die ich bewerbe, zu Aktivitäten, für die ich bezahlt werde?

Gewinn aus Höchstgeboten/GMB: Welche Verkäufe generieren die höchsten Einnahmen für eBay und damit für mich?

Dagegen bietet die Transaktionsstatistik, die Sie vielleicht schon kennen und nutzen, vollständige Angaben zu allen Transaktionen, die Ihr Traffic für eines der Programme innerhalb des eBay Partner Network generiert hat. Bei unserem neuen Preismodell kann die Transaktionsstatistik dabei helfen, Ihren Traffic und Ihre Einnahmen noch stärker zu optimieren.

Partner erhalten einen Prozentsatz der Einnahmen, der von der Kategorie des gekauften Artikels abhängt, und sie erhalten einen Bonus, wenn der betreffende Käufer ein neuer oder reaktivierter Nutzer (keine Käufe in den letzten 12 Monaten) ist. Durch die Aufnahme der Einnahmen nach Transaktion und Nutzerfrequenzwert können Partner exakt sehen, welche Traffic-Segmente am einträglichsten sind.

Ein wichtiger Schritt für das Verständnis der Daten ist das Erstellen von Segmenten. Anhand der Parameter „Kampagnen-ID“ und „Persönliche ID“ können Sie unbegrenzt viele Segmente erstellen, um eine Informationsbasis für die Optimierung Ihrer Aktivitäten zu erhalten. Wenn Sie die Statistik in ein Programm wie Microsoft Excel herunterladen, können Sie sie sortieren und eine Pivottabelle erstellen, um die Segmente noch tiefgehender zu analysieren.

Wie kann ich meine Transaktionsstatistiken mit meinen Gesamtstatistiken abgleichen?

Im Gegensatz zu den Gesamtstatistiken basiert die Transaktionsstatistik auf dem Datum, an dem diese Transaktion in der Statistik gebucht wurde, und nicht auf dem Datum, an dem die Transaktion stattfand. So wird sichergestellt, dass die heruntergeladenen Statistiken für den in den Statistikfiltern angegebenen Zeitraum vollständig und endgültig sind. Transaktionen werden normalerweise einen Tag nach dem Transaktionsdatum gebucht. ePN kann jedoch auch nach dem ursprünglichen Buchungsdatum noch Korrekturen an der Transaktion vornehmen.

Was hat es mit den negativen Beträgen in den Transaktionsstatistiken auf sich?

ePN kann täglich Korrekturen für zuvor gutgeschriebene Transaktionen in Zusammenhang mit einem Auktionsgewinn oder einer Sofort-Kaufen-Transaktion vornehmen. Diese Korrekturen können sowohl positive als auch negative Beträge beinhalten, um die der Erlös und die Einnahmen aus der ursprünglichen Transaktion korrigiert werden, damit stets der korrekte Erlösbetrag angezeigt wird, den eBay erhält. Alle Informationen für diese Erlöskorrekturen sind bis auf die Angaben in der Datums- und der Betragsspalte mit dem ursprünglichen Ereignis identisch. Zu Gutschriften oder Abzügen auf Ihrem Konto kann es z.B. kommen, wenn der Käufer den Artikel zurückgibt, wenn Artikel nicht bezahlt werden, wenn Verkäufer Gutschriften erhalten oder wenn es zu verzögerten Einnahmen aus Verkaufsprovisionen kommt.

Welche Details sind in den Transaktionsstatistiken enthalten?

Die Transaktionsstatistiken enthalten die folgenden Felder:

Feld Erklärung
Transaktionsdatum Datum des Ereignisses (der Transaktion)
Buchungsdatum Datum der Aufnahme des Ereignisses (der Transaktion) in die Transaktionsstatistik. Ereignisse werden typischerweise am Tag nach dem Ereignisdatum in die Transaktionsstatistik aufgenommen.
Eventtyp Bezeichnung des Ereignisses (der Transaktion), z.B. „Gebot“, „Sofort-Kaufen“, „ACRU“ oder „Gewinn aus Höchstgeboten“.
Betrag Der Betrag in dieser Spalte kann je nach Kontext der Transaktion in der Zeile Folgendes angeben:

  • Höchstgebot: Höhe der eBay-Einnahme, die sich aus dem Höchstgebot ergibt
  • Anzahl der Verkäufe: Gesamtzahl der Transaktionen, z.B. ACRUs, erste Gebote oder Sofort-Kaufen-Transaktionen
  • Half.com: Warenwert

Hinweis: In dieser Spalte sind nicht die Einnahmen aus einer Transaktion angegeben.

Programm-ID Kennnummer für das Programm, in dem die Transaktion zustande gekommen ist. So lautet z.B. die Programm-ID für das Programm eBay UK „15“. Wie das Programm konkret heißt, können Sie dem Wert im Feld Titel des Programms entnehmen.
Titel des Programms Name des Programms, das mit der Transaktion verknüpft ist, z.B. „eBay DE“ oder „eBay US“.
Kampagnen-ID Die Kampagnen-ID für die Kampagne, auf die die Transaktion zurückzuführen ist.
Kampagnenname Name der Kampagne, auf die die Transaktion zurückzuführen ist.
Tool-ID Tool-ID für das Tool, auf das die Transaktion zurückzuführen ist. Die Tool-ID für den Link-Generator lautet beispielsweise „10001“, die Tool-ID für das eBay_Dynamic Listing_120x600-Banner lautet „56006“.
Tool-Name Name des Tools, auf das die Transaktion zurückzuführen ist.
Persönliche ID Persönliche ID, die mit der Transaktion verknüpft ist. Die Persönliche ID dient vor allem dazu, Transaktionen in den Transaktionsstatistiken besser nachverfolgen zu können.
Klickzeitstempel Datum und Uhrzeit des Klicks, auf den die Transaktion zurückzuführen ist.
eBay-Artikelnummer Eindeutige Identifikationsnummer für ein Artikelangebot bei eBay.
eBay-Unterkategorienummer Unterste und damit genaueste eBay-Kategorie, der Ihre Transaktion zugeordnet ist.
Verkaufte Menge Anzahl der Artikel, die im Rahmen Ihrer Transaktion verkauft wurden.
Warenwert Warenwert der Transaktion (GMB)
Website-ID Die ID der Website, über die der Artikel gekauft wurde.
Meta-Kategorienummer Oberste und damit allgemeinste Kategorie, der Ihre Transaktion zugeordnet ist.
Eindeutige Transaktions-ID Eindeutige Transaktionsnummer, anhand derer Sie nicht nur jede Transaktion einzeln, sondern auch alle mit der jeweiligen Transaktion verbundenen Aktionen, wie z.B. Gutschriften, nachverfolgen können.
Nutzerfrequenznummer Arten der eBay-Käufer, die Interesse zeigten, unterteilt in drei Kategorien: 1 = Neu/Reaktiviert, 2 = Unregelmäßig, 3 = Häufig
Einnahmen Der mit einer Transaktion eingenommene Betrag.
Traffic-Typ Diese Spalte zeigt den Gerätetyp an, auf dem Traffic zu Conversions führte.

  • Mobil: Diese Transaktion wurde auf einem mobilen Gerät abgeschlossen.
  • Klassisch: Diese Transaktion wurde auf einem PC abgeschlossen.
Artikelbezeichnung Die Bezeichnung des eBay-Artikels in der Transaktion.

 

Optimieren mithilfe von Tracking Parametern

Keyboard_TypingNicht jeder Traffic wird auf dieselbe Art erzeugt und die ePN-Plattform bietet unterschiedliche Nachverfolgungsparameter, mit denen Partner Traffic sehr genau optimieren können. Insbesondere zwei Parameter können einen äußerst aufschlussreichen Einblick bieten. Nachstehend finden Sie unterschiedliche Beispiele dafür, wie Publisher diese einsetzen können:  

Kampagnen-ID

Bei der Kampagnen-ID handelt es sich um einen Pflichtparameter, aber einige Partner nutzen ihn zu wenig als Segmentierungstool. Wir empfehlen Partnern ähnlich wie bei der Strukturierung von Suchkampagnen durch Werbetreibende, das Feld „Kampagnen-ID“ zum Erstellen der Organisationsstruktur zu verwenden, die Sie für die Optimierung Ihres Kontos benötigen. Es gibt verschiedene Möglichkeiten zum Verwalten von Kampagnen, beispielsweise nach Kategorie, Websiteseiten bzw. -platzierungen, Suchbegriffgruppierungen oder diversen Websites.

Nachdem Sie Kampagnen eingerichtet und Links erstellt haben, können Sie einen Kampagnenbericht ausführen. Dieser gibt alle Kennzahlen einschließlich Einnahmen aus, die Sie für eine Optimierung benötigen. Dieser Bericht ermöglicht einen Einblick darin, welche Kampagnen gut laufen und welche Kampagnen weiter optimiert werden müssen.

Kampagnen ID

Persönliche ID

Das Feld „Persönliche ID“ bietet eine genauere Ansicht der Transaktionsebene. Dieses offene Formularfeld kann bis zu 256 alphanumerische Zeichen umfassen. Sie können anhand der Persönlichen ID sowohl Ihren Traffic innerhalb einer Kampagne als auch über mehrere Kampagnen hinweg verfolgen. So lässt sich z.B. anhand einer Kampagnen-ID der Traffic von einer bestimmten Website ermitteln, während anhand einer Persönlichen ID der Traffic verfolgt werden kann, der konkret von der Startseite stammt. Eindeutige Persönliche IDs können mit jedem einzelnen Klick verknüpft werden und dadurch äußerst umfangreiche Daten bieten, die zum Nachvollziehen von Verhaltensmustern beitragen. Partner können vor allem ein bestimmtes Kaufverhalten von Nutzern nachverfolgen. Dadurch sind Sie in der Lage, die Nutzer basierend auf der vorherigen Übersicht der Käufe gezielt anzusprechen und einzuteilen.

Die Transaktionsstatistik stellt Ihnen die Transaktionsebenendaten zur Verfügung und umfasst sowohl die Kampagnen-ID als auch die Persönliche ID. Mithilfe der Statistik können Sie die Qualität von Traffic an eBay besser optimieren und Einblicke in unterschiedliche Kampagnen erhalten, die neue Kunden generieren. Die Persönliche ID wird auch in der Transaktionsstatistik angezeigt und zeigt auf, welche Transaktionen die höchsten Einnahmen und wiederum Ihre beste Ertragsrate hervorbringen.

Persönliche ID

Nachstehend finden Sie zwei Beispiele dafür, wie sich diese Nachverfolgungsparameter integrieren lassen:

 

  • Sie betreiben eine Gutschein- und Schnäppchen-Website und bewerben aktiv die besten WOW! Angebote zu den angesagtesten Produkten in vielen verschiedenen Kategorien. Beim Optimieren der Kategorieebene erstellen Sie Kampagnen auf Basis der unterschiedlichen eBay-Kategorien wie zum Beispiel Elektronik, Fashion oder Spielzeug. Jedes Mal, wenn Sie einen neuen Link erstellen, weisen Sie den Link der entsprechenden Kampagne zu. Durch Strukturieren Ihrer Kampagnen auf diese Art und Weise können Sie Berichte ausführen, die Ihnen anzeigen, welche Kategorien am besten abschneiden. Basis dafür sind zentrale Leistungskennzahlen wie Einnahmen und Verkaufsrate. Wenn Sie noch einen Schritt weiter gehen möchten, können Sie Persönliche IDs erstellen, die das spezifische WOW! Angebot kennzeichnen, das Sie gerade bewerben. Die kombinierten Daten aus Kampagnen-ID und Persönlicher ID bieten eine vollständige Darstellung der Kategorie, die mit WOW! Angeboten gute Ergebnisse erzielt. Außerdem erhalten Sie Informationen darüber, welche Ergebnisse ein bestimmtes WOW! Angebot bei Ihrem Kundenstamm erzielt.

 

  • Sie verwalten aktiv eine Reihe verschiedener Blogs, bei denen der Kauf und Verkauf von Puppenköpfen im Mittelpunkt stehen. Die Blogs werden über ein einzelnes Konto verwaltet. So könnten Sie für jede von Ihnen betriebene Website eine unterschiedliche Kampagne erstellen, um sie zu segmentieren. Diese Kampagnenstruktur ermöglicht es Ihnen, die Leistungsfähigkeit auf jeder Website über ein einzelnes ePN-Konto nachzuvollziehen. Außerdem können Sie das Feld Persönliche ID einsetzen, um eindeutige Segmente wie die Websiteplatzierung oder eindeutige Artikelkennnungen wie Marke oder Verkäufer zu klassifizieren. Durch die Transaktionsstatistik können Sie sehen, welche Ergebnisse die verschiedenen Artikel in den unterschiedlichen Blogs erzielen.

 

Wir hoffen, dass Sie mit diesen Funktionen experimentieren, um zu sehen, ob sie Ihnen beim besseren Nachvollziehen Ihres Traffics helfen können und Ihnen eine entsprechende Optimierung ermöglichen. Wenn Sie Fragen haben oder Bewertungen abgeben möchten, können Sie diese in den Bemerkungen unten eingeben.

 

Aktuelles aus der Affiliate- und Advertising-Branche

201403_ePN-Blog_SmartphoneIn dieser Ausgabe geben wir Ihnen Tipps für Grenzen überschreitendes Affiliate Marketing und liefern wir Ihnen Umfrage-Ergebnisse zum Thema Online-Werbung und Mobile Payment. Viel Spaß beim Lesen! Was jeder Marketer über internationales Affiliate-Marketing wissen sollte

Haben Sie schon mal überlegt, sich als Publisher auch international aufzustellen? Der Trend geht ja zunehmend in Richtung Multichannel- und multinationale Performancekampagnen und das vor allem im Social Media- und Mobile-Bereich. Was es hierbei zu beachten gilt, wenn Sie über die eigenen Ländergrenzen hinausschauen wollen, hat Ihnen perfomancein.com zusammengestellt. Der englischsprachige Artikel bietet Ihnen allerhand Tipps zum Thema internationales Marketing. Wichtig ist beispielsweise, sich mit den unterschiedlichen Werbe- und Consumer-Marketing-Vorschriften auseinanderzusetzen. Um erfolgreich Performance Marketing mit internationalen Vermarktern durchzuführen, ist es außerdem empfehlenswert, mit einem zuverlässigen Industrieexperten zusammenzuarbeiten. Dieser sollte über ein großes Affiliate-Netzwerk  mit einer starken Reichweite über mehrere Branchen  in den verschiedenen Ländern und Regionen verfügen.

Das Vertrauen in Online Werbung wächst

Das ist doch mal eine gute Nachricht für das Online Vermarktungs-Business: Laut des aktuellen Nielsen Reports „Trust in Advertising“ wächst das Vertrauen in Online Werbung stetig. Demnach vertrauen 48 Prozent der Konsumenten Werbeanzeigen in Suchmaschinenergebnissen, Online-Videos und Social Networks. Die Studie zeigt, dass Konsumenten sich verstärkt den Online-Medien zuwenden, wenn sie Informationen über Marken suchen. 69 Prozent der Konsumenten vertrauen Werbung, die auf „Branded Websites“ geschaltet wird. Das bedeutet einen Anstieg von 9 Prozent im Vergleich zu 2007. Empfehlungen von Bekannten, das sogenannte „Earned Advertising“ belegt mit 84 Prozent den ersten Platz der vertrauenswürdigen Werbung. Für die Studie befragte Nielsen mehr als 29.000 Konsumenten in 58 Ländern in der Zeit vom 18. Februar bis zum 8. März 2013 befragt.

Mobile Payment ist um 27 Prozent gestiegen

Bequem mit dem Smartphone oder Tablet zu bezahlen erfreut sich weiterhin zunehmender Beliebtheit. Laut Ayden’s Global Mobile Payments Index stieg der Bereich Mobile Payment weltweit innerhalb vier Monate (April – August) um 27 Prozent. Das weltweite Zahlungsvolumen stieg von 13,8 Prozent im April auf 17,5 Prozent im August 2013. Mit einem Anteil von 18,2 Prozent ist Europa weltweit führend bei mobilen Transaktionen. In Nordamerika ist der Anteil der mobilen Zahlungsaktionen von 11,2 Prozent aller Transaktionen im Mai auf 16,6 Prozent im August angestiegen. Auf dem asiatischen Markt sieht es allerdings anders aus: Hier sanken die Mobile Payment-Transaktionen von 12,4 Prozent auf 11,4 Prozent. Ayden’s Globile Mobile Payments Index wird vierteljährlich veröffentlicht. Die Studie basiert auf den weltweiten Zahlungsabwicklungen des Unternehmens und wurde dazu entwickelt, Einblicke  in die Trends des Mobile Payments für verschiedene Marktsegmente und Regionen zu geben.

Fragen und Antworten zum neuen Preismodell

FAQUPDATE: 08/11/13 Wie bereits angekündigt, wird unser neues Preismodell am 1. Oktober weltweit eingeführt. Wir haben viele Fragen dazu erhalten und die häufigst gestellten Fragen für Sie beantwortet, um Ihnen unser Preismodell noch eingehender zu erläutern.

Allgemeine Fragen

Warum wird das ePN-Preismodell geändert?

Alle guten Preismodelle entwickeln sich im Laufe der Zeit weiter und werden an veränderte Marktbedingungen und Geschäftsstrategien angepasst.

Die neue Preisstruktur bietet mehr Transparenz und ist einfacher gestaltet, sodass Sie immer genau wissen, wie die Einnahmen berechnet werden. So können Sie Optimierungen leichter durchführen.

Das neue Preismodell ermöglicht es uns, Sie für den Traffic, den Sie eBay zuführen, auf angemessene Weise zu vergüten und gleichzeitig einen Anreiz für Sie zu schaffen, uns bei der Erweiterung des eBay-Kundenstamms zu unterstützen.

Was bedeutet das für die Zukunft des ePN-Partnerprogramms?

Wir sind zuversichtlich, was die Zukunft des ePN-Partnerprogramms anbelangt, und unser Preismodell orientiert sich jetzt besser an unseren Zielen und Visionen.

Das Programm wird durch das neue Preismodell gestärkt, sodass die unternehmensweiten Initiativen von eBay zur Förderung der Käuferzahlen in bestimmten Kategorien und zur Erweiterung des Kundenstamms durch neue und zurückgewonnene Käufer besser abgestimmt werden können.

Wie unterscheidet sich das neue vom bisherigen Preismodell? Welche neuen Komponenten gibt es bei der ePN-Preisgestaltung?

Während das QCP-Programm auf einem Algorithmus basierte, der die Einnahmen anhand mehrerer Faktoren berechnete, basiert das neue Preismodell auf einer Reihe von Kommissionsraten auf Kategorieebene. Diese Raten liegen zwischen 40 und 80 Prozent des Erlöses, basierend auf der jeweiligen Kategorie und dem Land, in dem das Programm genutzt wird. Außerdem bietet das neue Preismodell einen Bonus für neue und wiedergewonnene Käufer. Diese Käufer sind definiert als jene Besucher, die in den letzten 12 Monaten bei eBay keine Einkäufe getätigt haben. Der Bonus für neue und wiedergewonnene Käufer entspricht einem zusätzlichen Bonus von 200 Prozent.

Eine weitere neue Komponente ist die Art und Weise, wie „Sofort-Kaufen“- und Auktionsartikel nachverfolgt werden. Bei „Sofort-Kaufen“-Artikeln erhalten Sie eine Provision, wenn der Nutzer den Kauf innerhalb von 24 Stunden abschließt. Bei Abgabe eines Gebots (das am Ende der Auktion nicht unbedingt das Höchstgebot sein muss) innerhalb von 24 Stunden nach dem ersten Klick werden Sie für einen Zeitraum von bis zu 10 Tagen, d.h. die maximale Dauer einer Auktion, für die Zuführung des höchsten Gebots entlohnt.

Wie wirkt sich das auf meine Einnahmen aus bzw. wie viel kann ich mit dem neuen Modell verdienen?

Die Preisraten sind generell marktabhängig, variieren jedoch je nach Publisher. Da das neue Preismodell auf einer Reihe von Kommissionsraten auf Kategorieebene mit Boni für die Förderung von Einkäufen durch neue und wiedergewonnene eBay-Kunden basiert, erhalten diejenigen Publisher mit dem neuen Modell die höchste Vergütung, die sich auf die Kategorien mit höheren Provisionssätzen konzentrieren und eBay neue Käufer zuführen.

Betrifft das neue Preismodell alle Publisher?

Das neue Preismodell wird für alle globalen Partner umgesetzt, die Provisionssätze variieren jedoch je nach dem Land, in dem das Programm genutzt wird. Detailliertere Informationen finden Sie in der Auflistung der Provisionssätze.

Welche Programme sind vom neuen Preismodell betroffen (z.B. eBay Commerce Network, Half.com, Stubhub)?

Das neue Preismodell gilt für eBay Marketplaces-Programme, insbesondere für Teile des eBay Partner Networks. Nicht betroffen sind Half.com, das eBay Enterprise Affiliate Network und das eBay Commerce Network.

Wie viel kann ich in den verschiedenen Kategorien verdienen, wenn ich eBay Kunden zuführe? Anhand welcher Kriterien wurde dies festgelegt? Können sich die Provisionssätze für die Kategorien im Laufe der Zeit ändern?

Kategoriespezifische Provisionssätze werden so festgelegt, dass sie in den lokalen Märkten konkurrenzfähig sind, und sollten sich im Laufe der Zeit nicht signifikant ändern. Die aktuelle Auflistung der Provisionssätze können Sie hier aufrufen.

Wie führe ich eBay neue/wiedergewonnene Kunden zu?

Verwenden Sie unsere Tracking-Parameter (Kampagnen-ID und persönliche ID) sowie die Daten in der Transaktionsstatistik (unter Statistik -> Berichte herunterladen), um Ihren aktuellen Traffic und Ihre Transaktionen zu analysieren. So können Sie sehen, wo und wann Sie eBay derzeit Kunden dieser Art zuführen. Wir sind uns darüber im Klaren, dass es einige Zeit und Mühe erfordert, diese Nutzer ausfindig zu machen und sie eBay zuzuführen. Daher erhalten Sie dafür einen Bonus von 200 %.

Wo finde ich weitere Informationen zu den Änderungen?

Die neuesten Informationen finden Sie in unserem Blog unter eBayPartnerNetworkBlog.com.

Wo finde ich Informationen zu meinen Einnahmen?

Die Einnahmen pro Transaktion finden Sie in der Transaktionsstatistik.

Wie kann ich Optimierungen durchführen, um meine Einnahmen zu verbessern?

Durch seine Transparenz macht das neue Preismodell die Optimierung so einfach wie nie zuvor. In der Transaktionsstatistik erhalten Sie einen Überblick über die Anzahl der Käufer und Transaktionen. Anhand dieser Daten können Sie Ihren aktuellen Traffic analysieren. Als Publisher entwickeln Sie mit Sicherheit Ihre eigenen Strategien zur Verbesserung Ihrer Einnahmen. Wenn Sie sich jedoch auf die Kategorien mit höheren Provisionssätzen konzentrieren und eBay neue und wiedergewonnene Käufer zuführen, erhalten Sie mit dem neuen Modell die höchste Provision.

Basieren diese Cookies weiterhin auf einer Weiterleitungsfrist von sieben Tagen für Verkäufe und 30 Tagen für neue Nutzer?

Bei „Sofort-Kaufen“-Artikeln erhalten Sie eine Provision, wenn der Nutzer den Kauf innerhalb von 24 Stunden abschließt. Bei Abgabe eines Gebots (das am Ende der Auktion nicht unbedingt das Höchstgebot sein muss) innerhalb von 24 Stunden nach dem ersten Klick werden Sie für einen Zeitraum von 10 Tagen, d.h. die maximale Dauer einer Auktion, für die Zuführung des höchsten Gebots entlohnt.

Werden weitere Details zu dem Modell bekannt gegeben, nach dem die Auszahlungen berechnet werden?

Umfassende Informationen zum neuen Preismodell, einschließlich einer Auflistung der Provisionssätze pro Kategorie, Bonusstruktur und Beispielen, finden Sie in unserem Blog hier und hier.

14.  Bleiben die Berichte unverändert wie vor der Änderung des Preismodells oder werden sie aktualisiert?

Für die Berichte ergeben sich keinerlei Änderungen. Das Preismodell wird nicht rückwirkend angewendet

Wieso sind meine Einnahmen negativ?

Es kommt vor, dass Käufer Artikel zurückgeben oder Artikel nicht bezahlen, nachdem sie dem Kauf zugestimmt haben, was dann zu einem Fall wegen eines nicht bezahlten Artikels führt.Diese negativen Einnahmen werden nach ein paar Tagen ausgeglichen und die meisten Partner nehmen diese kaum wahr.Unter dem alten Modell konnten Partner nicht nachvollziehen, welche Transaktionen aufgehoben wurden. Mit der neuen Datenerfassung ist es klar erkenntlich, welche Traffic-Segmente potenziell zu Fällen wegen nicht bezahlten Artikeln führen.

Warum sind meine Einnahmen am 1. Oktober gefallen?

Viele Publisher, die hauptsächlich Auktions-Traffic weiterleiten, waren während der ersten paar Tage nach der Einführung des neuen Preismodells hiervon mehr betroffen als Publisher, die Sofort-Kaufen-Traffic weiterleiten.Bei einem Weiterleitungszeitraum von 7 Tagen bestand bisher ein einziger Tag an Einnahmen aus mehreren Tagen an Höchstgebotaktivität.Seit der Weiterleitungszeitraum am 1. Oktober jedoch von 7 Tagen auf 24 Stunden verändert wurde, besteht nun ein Einnahmetag aus nur einem Tag an Aktivität.Klicks ab dem 1. Oktober können zukünftige Höchstgebotaktivität weiterleiten und die Daten sollten sich mit der Zeit normalisieren.

Bekomme ich ein Gebot nach 24 Stunden gutgeschrieben?

Höchstgebote werden nach wie vor 10 Tage nach dem Klick gutgeschrieben,  wenn innerhalb der ersten 24 Stunden ein Gebot erfolgt ist (auch dann, wenn es nach 24 Stunden noch weitere Gebote gegeben hat).

Werde ich immer noch für Lead/ACRUs bezahlt? Was ist der Unterschied zwischen ACRUs und neuen Kunden? Wieso werden ACRUs immer noch erfasst?

Gemäß unserer Preisstruktur werden CRU oder ACRU nicht bei der Berechnung Ihrer Einnahmen berücksichtigt.   Die Definition für CRU / ACRU basiert auf der Anmeldung bei eBay. Neue bzw. wiedergewonnene Käufer werden anhand einer Kaufhandlung identifiziert. Dabei wird besonderes Augenmerk darauf gelegt, ob der Nutzer innerhalb der letzten 12 Monate einen Einkauf getätigt hat.   Da der Wert für ACRU ein Messwert ist, den Partner in der Vergangenheit genutzt haben, um Informationen zu ihrer Leistung zu erhalten, werden diese Informationen weiterhin bereitgestellt, sodass Sie Optimierungen durchführen können.

Warum ist mein EPC nicht konsistent?

Eine Auswirkung der von ePN gebotenen Transparenz ist die mögliche Schwankung Ihres EPC.  Als QCP verwendet wurde, wurden Einnahmen von Tag zu Tag ausgeglichen. Das ergab eine falsche Stabilität, führte aber auch dazu, dass Partner nicht ersehen konnten, welche Einnahmen aus welcher Transaktion stammten.  Bei EPC kann es jeden Tag zu Schwankungen kommen, aber Partner können nun ersehen, welche Klicks und Kampagnen am profitabelsten sind und diese entsprechend optimieren. Dies war zuvor nicht möglich.

Warum wurde der Weiterleitungszeitraum verkürzt? Wie wird dies bei Käufen mit höherer Provision gehandhabt?

Mit dem Schritt zu einem äußerst transparenten Preismodell möchte eBay sicherstellen, dass Sie genau verstehen, wie hoch die Provision für die einzelnen Transaktionen ist und warum Sie die Provision erhalten. Der frühere siebentägige Weiterleitungszeitraum enthielt einen Latenzfaktor, sodass effektiv eine geringere Provision gezahlt wurde, je später nach dem Klick eine Transaktion stattfand. Nun werden alle Transaktionen innerhalb des 24-stündigen Weiterleitungszeitraums voll bezahlt. Auch wenn das für einige Publisher dazu führt, dass weniger Transaktionen bezahlt werden, bedeutet es gleichzeitig, dass die Einnahmen für die bezahlten Transaktionen höher sind.

Wie werden Käufer berücksichtigt, die eine Auktion innerhalb der ersten 24 Stunden nur beobachten und später bieten? Viele Käufer warten bis zur letzten Minute, bis sie Gebote abgeben. 

Käufer müssen innerhalb von 24 Stunden, nachdem sie die Seite angeklickt haben, auf einen Artikel bieten, damit Sie die Provision erhalten. Sie können sicherstellen, dass Sie für alle Höchstgebote eine Provision erhalten, indem Sie sich auf Auktionen konzentrieren, die innerhalb von 24 Stunden nach dem Klick enden.

Werden mir Artikel angerechnet, die zwar innerhalb von 24 Stunden in den Warenkorb gelegt, aber erst nach Ablauf dieser 24 Stunden gekauft werden? 

Nein, Sofort-Kaufen-Artikel müssen innerhalb von 24 Stunden nach dem Klick gekauft werden.

Für den Fall, dass ein neuer oder reaktivierter Nutzer innerhalb von 24 Stunden nach dem Klick mehr als einen Artikel kauft: Erhalte ich den Bonus für alle Artikel oder nur für den ersten?

Der Bonus für neue oder reaktivierte Käufer gilt für alle Artikel der Transaktionen, die an diesem einen Tag abgeschlossen werden.

Welche Auswirkungen hat es für mich, wenn ich fast den gesamten Traffic Auktionen zuführe? 

Wenn Sie Auktionen bewerben, die innerhalb von 24 Stunden enden, können Sie höhere Erlöse für Höchstgebote als beim alten Preismodell erzielen.

Wie kann es sein, dass für eine meiner Transaktionen unter Umsatz und Einnahmen für eBay USD 0,00 angezeigt wird?

Mit einigen Transaktionen, wie beispielsweise Wohltätigkeitsangeboten über eBay für Charity, erzielt eBay keine Umsätze. Da die Zahlung auf den eBay-Umsätzen basiert, erhalten Sie für solche Angebote ggf. keine Einnahmen. Gelegentlich kann es vorkommen, dass Umsatzinformationen auch für Nicht-Charity-Transaktionen noch nicht verfügbar sind. Die Informationen zu Umsätzen und Einnahmen werden spätestens 7 Tage nach dem Transaktionsdatum gepostet. Bitte warten Sie bei spezifischen Fragen zu einer Transaktion zunächst 7 Tage ab, bevor Sie unser Kundenserviceteam kontaktieren. Möglicherweise wurde der Betrag in der Zwischenzeit angepasst.

Wird bei ePN ein Referrer benötigt, damit Traffic gültig ist?

ePN hält Zahlungen für Traffic ohne Verweisinformationen nicht zurück. Dennoch legen wir unseren Publishern dringend nahe, jedwede Verfahren zur Verschleierung der Verweisinformationen zu vermeiden, einschließlich aller Vorgänge, die den falschen Eindruck entstehen lassen, der Publisher sende ungültigen Traffic bzw. leite den Traffic vorsätzlich um, um die Quelle des Traffics zu verschleiern. Beide Praktiken stellen Verstöße gegen unsere AGB dar.

Wie werden mit dem neuen Preismodell Preisvorschläge gutgeschrieben?

Damit ein Preisvorschlag gutgeschrieben werden kann, muss der akzeptierte Preisvorschlag innerhalb von 24 Stunden nach dem Klick gesendet werden. Dabei spielt es keine Rolle, ob er der erste Preisvorschlag oder ein Gegenvorschlag ist.

Aktuelles aus der Affiliate- und Advertising-Branche

eBay HeaderDie letzte Woche stand ganz im Zeichen der dmexco, der ein oder andere von Ihnen ist sicherlich dort gewesen und hat uns vielleicht sogar persönlich getroffen. Lesen Sie in unserer Ausgabe auch mehr über den neuen Coupon-Leitfaden vom BVDW und den Affiliate-Benchmark Report aus den USA. Viel Spaß! eBay Partner Network auf der dmexco 2013

eBay InTextDas große Branchentreffen der digitalen Werbeindustrie ist vergangenen Donnerstag mit neuem Rekordergebnis zu Ende gegangen: Die Organisatoren meldeten 26.300 Besucher und 742 Aussteller. Auch eBay war auf der demxco mit einem eigenen Stand vertreten und Christian Erhard vom eBay Partner Network sprach in seinem Seminar über die Chancen von Mobile und Social Media im Affiliate Marketing sowie über den wachsenden Trend des Geo Expansion. Die nächste Gelegenheit, das ePN-Team life zu erleben, bietet sich am 10. Oktober auf der Affiliate Conference. Wir freuen uns auf Sie!

Erfolgreich Gutscheine einsetzen

„Gutschein“ ist ein oft gewählter Suchbegriff in Verbindung mit Produkten und Marken. Der Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW) erläutert jetzt in seinem Leitfaden Couponing, worauf Shop-Betreiber beim Einsatz von Gutscheinen achten sollten. Hier können Sie sich über die Potenziale, aber auch Herausforderungen von Gutscheinen im Affiliate Marketing informieren. Außerdem geben Experten und Fachautoren Tipps zum sinnvollen Einsatz.

Affiliate Marketing Benchmark: Nur 1,3 Prozent setzen auf B2B

In den USA wurden mehr als 16.000 Affiliates nach ihren Methoden, Präferenzen und Marketing-Strategien befragt. Die Ergebnisse wurden nun im 2013 Affiliate Summit AffStat Report veröffentlicht: Auf die Frage, ob sie ihre Werbung lieber Unternehmen oder Konsumenten anbieten würden, antworteten nur 1,3 Prozent der Befragten, dass sie sich ausschließlich auf Business-to-Business-Marketing konzentrieren. Mit 69 Prozent gab der Großteil an, die eigenen Produkte und Dienstleistungen an Konsumenten zu promoten.

Aktuelles aus der Affiliate- und Advertisingbranche

201403_ePN-Blog_KeybordInzwischen ist das Urlaubsfeeling in allen Teilen Deutschlands angekommen, deshalb präsentieren wir Ihnen heute auch eine Sommerausgabe mit einem heißen Tipp für Ihre Strandlektüre! Lesen Sie darüber hinaus, wie die Deutschen sich auf ihren Urlaub im Netz vorbereiten. Ach ja, und eine neues Google-Update gibt es natürlich auch wieder. Viel Spaß. Ein Webworker auf Weltreise 

Ach, wie schön es doch wäre, das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden zu können. Viele Leute träumen davon, Nils Römeling macht es einfach und erzählt uns jetzt in seinem neuen Buch „Ein Webworker auf Weltreise – Reisen, online arbeiten & Geld verdienen“ wie es geht. Er möchte zum Nachahmen motivieren und beweisen, dass Reise- und Arbeitslust miteinander kombinierbar sind − Alles ist einfach nur eine Frage der Organisation! Das Buch enthält Informationen zu 36 Ländern, die neben den obligatorischen Tipps zu Sehenswürdigkeiten auch Hinweise zu Themen wie Arbeitsmöglichkeiten und Finanzen im Aus- und Reiseland bieten.

Aktuell genießen wir in Deutschland noch einen tollen Sommer, der nächste Winter kommt jedoch schneller als wir „Sonnenschirm“ sagen können und vielleicht haben Sie ja Lust, Ihren Arbeitsplatz für die Wintermonate an einen der schönsten Strände der Welt zu verlegen.

Urlaubsplanung im Netz

Wie bereiten wir uns auf den Urlaub vor? Und welche Medien beeinflussen uns bei unserer Entscheidung wo es hingehen soll? Dieser Frage hat sich das internationale Marktforschungsinstitut Ipsos in einer Studie angenommen: Natürlich hören wir nach wie vor in erster Linie auf Empfehlungen aus unserem direkten sozialen Umfeld. Die persönliche Meinung anderer ist uns sehr wichtig, da überrascht es nicht, dass soziale Netzwerke bei der Urlaubsplanung auch eine zunehmend größere Rolle spielen.

Zwei Drittel der 500 repräsentativ befragten Deutschen ab 14 Jahren geben an, ihre Familie, Freunde und Arbeitskollegen in Bezug auf ihre Reiseplanung zu befragen. Bereits jeder Zehnte nutzt Facebook & Co als Reiseratgeber. Es handelt es sich bei den unter 35-jährigen (19 Prozent) um den Großteil, wohingegen nur sieben Prozent der über 55-jährigen auf den sozialen Netzwerken unterwegs sind um sich Tipps für den nächsten Urlaub einzuholen.

Google launcht Panda-Update

Bei Google ist von Urlaubsstimmung nichts zu spüren, nun wurde ein neues Panda-Update angekündigt. Das genaue Ausmaß der Aktualisierung ist noch nicht klar, ebenso ist noch ungewiss, ob und wenn ja inwieweit das Update die deutsche Google-Seite beeinflussen wird. In jedem Fall soll das Update neue Rankingfaktoren beinhalten, die eine genauere Bewertung von Websites ermöglichen soll. Wir sind gespannt.

Unsere Publisher früher vergüten

Money_PiggyBankDie Verwaltung des Cash-Flows ist eine der schwierigsten Aufgaben für Unternehmen, ganz unabhängig von deren Größe. Ausreichend Barmittel zur Bezahlung von Rechnungen und für die Investition ins Unternehmen zur Verfügung zu stellen, hat Unternehmer schon einige graue Haare gekostet. Wir beim eBay Partner Network kennen diese Herausforderung nur zu gut. In der Vergangenheit wurden die Publisher von ePN generell am 25. eines jeden Monats für den Traffic aus dem vorhergehenden Monat vergütet. Nun haben wir unseren Zahlungszyklus analysiert und sind zu dem Ergebnis gekommen, dass unsere Publisher durch eine kleine Änderung möglicherweise besser abschneiden.

Aus diesem Grund haben wir unseren Zahlungsprozess dahingehend geändert, dass unsere Publisher ab heute und in den folgenden Monaten ca. 3 Tage früher vergütet werden. Wir vergüten unsere Publisher ab jetzt am 22. eines jeden Monats (Wochenende und Feiertage ausgenommen).

Dieser Zahlungsplan kann möglicherweise abweichen, wir versichern Ihnen jedoch, dass wir auch weiterhin nach Mitteln und Wegen suchen, um unseren Publishern ein noch besserer Geschäftspartner zu sein.

Wir arbeiten nach wie vor an der Optimierung unserer Prozesse, um Sie so effizient wie möglich unterstützen zu können und freuen uns über Ihre Kommentare und Vorschläge. Bitte nutzen Sie unser Kontaktformular für Fragen zu diesem Thema oder senden Sie uns eine E-Mail an ePN-cs-german@ebay.com.

Tipps und Tricks zum eBay Partner Network: - So profitieren Sie optimal vom eBay Partner Network

Herzlich Willkommen beim Blog „Tipps  und Tricks zum eBay Partner Network“. In den kommenden Wochen und Monaten erhalten Sie an dieser Stelle Anleitungen zu verschiedenen Funktionen sowie allgemeine Informationen. So werden Sie das eBay Partner Network hoffentlich optimal nutzen können. Zusätzlich erfahren Sie, wie Sie in den sozialen Medien bestmöglich vom ePN profitieren. Wir bieten Ihnen neue Verkäufertools, mit denen Sie Ihre Kampagnen optimal in den sozialen Medien platzieren können, helfen Ihnen bei der Verfolgung von Aktivitäten und Statistiken und verwenden kürzere Links, um Ihre Facebook-Promotions effizienter zu gestalten.  Weitere Informationen dazu finden Sie hier.  Darüber hinaus entwickelt das ePN seine Funktionen für mobile Geräte weiter; Sie sollten also von Zeit zu Zeit überprüfen, ob neue Aktualisierungen für mobile Geräte zur Verfügung stehen.

Nachfolgend finden Sie eine kurze Übersicht über das eBay Partner Network für neue Nutzer. Für unsere bewährten Partner könnte es eine interessante Auffrischung ihrer Kenntnisse sein.

Bleiben Sie auf dem Laufenden - wir stellen Ihnen in Kürze neue hilfreiche Anleitungen bereit!

 

Einführung in das eBay Partner Network

Das eBay Partner Network repräsentiert die weltweiten Partner- und Affiliate-Programme von eBay Inc. eBay Partner Network:

  • Ermöglicht Ihnen die langfristige Zusammenarbeit mit einer der größten Marken im Internet.
  • Macht es für Sie einfacher, mit Ihrer Website Geld zu verdienen, indem Sie sie um aktuelle und einzigartige Artikel anreichern, die hervorragend zu Ihren Inhalten passen und für Ihre Besucher attraktiv sind.
  • Erlaubt es Ihnen, auch von Websites zu profitieren, die ein internationales Publikum ansprechen und internationalen Traffic generieren.
  • Bietet eine konkurrenzfähige Provisionsrate, von der Websites profitieren, die einzigartige Inhalte und innovative Technologie anbieten und Besucher bei ihren Kaufentscheidungen unterstützen.

 

Einführung in das eBay Partner Network

Wenn Sie sich nicht bereits für das eBay Partner Network beworben haben, sollten Sie diese Informationen lesen! Wussten Sie, dass Ihre Bewerbungen von echten Menschen gelesen werden? Versetzen Sie sich doch einmal in ihre Lage. Je mehr Informationen Sie bereitstellen, z.B. Ihr Geschäftsmodell, Traffic-Quellen und bestimmte URLs, die Sie verwenden möchten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Ihre Bewerbung angenommen wird. Das eBay-Team gibt Ihnen einige wichtige Empfehlungen, die Sie als Checkliste verwenden können:

  • Geben Sie eine Telefonnummer an, unter der Sie in den 24 Stunden nach Ihrer Bewerbung erreichbar sind – es könnte sein, dass Sie angerufen werden, um die Richtigkeit der Nummer zu überprüfen.
  • Beschreiben Sie genau, wie eBay in Ihrer Beschreibung beworben wird.
  • Fügen Sie alle Domänen zu Ihrem Konto hinzu, die für die eBay-Werbung verwendet werden sollen – später folgen weitere Informationen zur Transparenz!
  • Wenn Ihr primäres Geschäftsmodell nicht in den Optionen aufgeführt ist, müssen Sie ein spezielles Bewerbungsformular für Ihr Geschäftsmodell ausfüllen - falls Sie dies nicht tun, müssen Sie möglicherweise Ihre Kampagnen unterbrechen, bis eine Prüfung durchgeführt werden kann; unter Umständen wird Ihr Konto auch gesperrt.
  • Wenn Sie Ihr Geschäftsmodell zu einem späteren Zeitpunkt ändern, denken Sie daran, die Beschreibung auf der Benutzeroberfläche des eBay Partner Network entsprechend zu ändern. Wechseln Sie hierfür zur Ansicht „Konto“ und wählen Sie die Option „Angaben zum gewerblichen Konto“. Möglicherweise müssen Sie ein spezielles Bewerbungsformular für Ihr Geschäftsmodell einsenden.
  • Stellen Sie sicher, dass alle Zahlungsinformationen korrekt und vollständig sind und gegebenenfalls Details zum Steuerstatus enthalten – Sie möchten doch nicht, dass die Kommissionen aufgehalten werden!

 

Einrichten von Links

In der Ansicht „Verkäufertools“ auf dem Dashboard finden Sie das Tool „Link-Generator“. Mit diesem Tool können Sie verfolgbare JavaScript- oder HTML-Links für Ihre gesamten Marketing-Aktivitäten im eBay Partner Network erstellen – dieses Video bietet eine schnelle Einführung {hyperlink}.

Sie können je nach Art der Dienstleistung, die Sie anbieten, unterschiedliche Link-Formate verwenden. Folgende Link-Typen stehen dabei zur Wahl:

  • Startseite - Leitet den Nutzer auf die Startseite des Programms (z.B: http://www.ebay.de) weiter
  • Suchergebnisse (nur eBay) oder Suchbegriffsuche (nur Half.com) - Diese Links leiten die Nutzer zu einer Suchergebnisseite für die Suchkriterien weiter, die Sie auf der entsprechenden Programm-Website ausgewählt haben.
  • Artikel (nur eBay) oder ISBN/UPC/EIN (nur Half.com) - Diese Links leiten die Nutzer zur Seite für den ausgewählten eBay-Artikel oder den Half.com-Katalogartikel auf der entsprechenden Programmwebsite weiter.
  • Shop (nur eBay) - Diese Links leiten die Nutzer zu einem von Ihnen festgelegten eBay Shop weiter.
  • Individuelle URL - Diese Links leiten die Nutzer zu einer von Ihnen angegebenen URL weiter.
  • eBay Produkt-ID (nur eBay) auch als EPID abgekürzt: Diese Kennzeichnung leitet die Nutzer zur Produktseite weiter. Auf dieser Seite werden die besten Angebote für das entsprechende Produkt, sortiert nach Artikelzustand (neu, gebraucht, generalüberholt usw.) und Angebotsformat (Auktion, Sofort-Kaufen), angezeigt.

 

Statistiken

In der Ansicht „Statistiken“ können Sie die unterschiedlichen Optionen für Ihre Kampagnen anzeigen. Sie können Statistiken für folgende Kategorien aufrufen:

  • Tag  – Rufen Sie Ihre tägliche Performance auf („ein Tag pro Zeile“)
  • Kampagne – Rufen Sie Ihre Performance in den einzelnen Kampagnen auf („eine Kampagne pro Zeile“)
  • Tool Rufen Sie die Performance verschiedener Tools auf, z.B. Link-Generator und Werbemittel („Ein Tool/Werbemittel pro Zeile“)
  • Programm Rufen Sie Ihre Performance-Übersicht pro Programm auf („Ein Programm pro Zeile“)
  • Transaktion herunterladen Laden Sie Ihre Transaktionsrohdaten (umsatzgenerierende Transaktionen) herunter, um sie mit Ihrem eigenen Analysetool oder Tabellenkalkulationsprogramm zu verwenden

Diese Statistiken enthalten Diagramme, Zusammenfassungen und herunterladbare Transaktionsdaten.  Mit diesen Daten können Sie Ihre Kampagnen verfolgen und die Kampagnenleistung optimieren.

 

Zahlungen

Provisionszahlungen von Partnern für die Aktivitäten des zurückliegenden Monats werden am Ende eines Monats geleistet. Damit die Zahlungen korrekt erfolgen, achten Sie darauf, dass Sie die Zahlungs- und Steuerinformationen korrekt in die Ansicht „Konto“ eingeben.  Zahlungen an Sie können mittels PayPal oder Lastschriftverfahren erfolgen.

Wenn Sie die Option „Bisherige Zahlungen“ auswählen, können Sie alle anstehenden und früheren Zahlungen aufrufen.

eBay kündigt neue Ratgeber an

png-5 Mit Unterstützung der erfolgreichsten Verkäufer hat eBay Tausende Ratgeber erstellt, um Käufern zu helfen, beim Online-Einkauf die richtige Kaufentscheidung zu treffen. Ob Autos, Teppiche, Elektrogeräte oder Mode - diese Ratgeber bieten Verbrauchern wichtige Informationen, um neue Produkte zu recherchieren oder eine informierte Kaufentscheidung bei eBay.co.uk, eBay.de und eBay.com zu treffen.

Unsere Affiliate-Partner gestalten abwechslungsreiche Kampagnen und suchen fortwährend nach neuen Wegen, um neue Käufer zu eBay zu bringen. Diese informativen Ratgeber können neue Kunden anziehen, ohne diesen den Eindruck zu vermitteln, sofort etwas kaufen zu müssen. Außerdem werden diese Ratgeber und verknüpfte Anzeigen in Suchergebnissen angezeigt, wenn Kunden einfach nur online nach Informationen über beispielsweise Silberbarren oder American Girl-Puppen suchen.

Sie haben Fragen oder möchten einen Kommentar hinterlassen? Bitte verwenden Sie das Kommentarfeld unten.

Wie sich im guten Glauben handelnde Publisher manchmal selbst in Schwierigkeiten bringen

Tipps für Publisher eBay Partner Network (ePN) hat, wie andere Partnernetzwerke auch, bestimmte Regeln und Grundsätze, die die Erwartungen an die Arbeit der Publisher in unserem Netzwerk festschreiben. Publisher sollen auf ihren Websites Werbung für eBay machen und Traffic an eBay senden, müssen dies aber innerhalb des eBay-eigenen Wertekanons tun und alles vermeiden, was diesen Werten widerspricht.

Mitunter passiert es, dass sich im guten Glauben handelnde Publisher, vor allem solche, die mit dem Affiliate-Marketing-Geschäft noch nicht vertraut sind, unbeabsichtigterweise selbst in Schwierigkeiten bringen. Die Fehler, die dabei begangen werden, sind häufig auf mangelnde Kenntnis unserer Regeln zurückzuführen. Daher haben wir uns gedacht, dass wir einige unserer Grundsätze, mit denen Publisher manchmal Probleme haben, noch einmal besonders herausstellen sollten, um so gerade neuen Publishern zu helfen, Schwierigkeiten gleich zu Beginn zu vermeiden. (Diese und andere Regeln und Grundsätze sind in unseren Grundsatzdokumenten, in den eBay Partner Network-Geschäftsbedingungen, in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Advertiser und im Verhaltenskodex von eBay Partner Network zu finden).

Direktes Verlinken

Der Sinn des Affiliate Marketing besteht natürlich darin, dass Publisher eBay mehr und höherwertigeren Traffic zukommen lassen, als eBay sonst erhalten würde. Dies lässt sich zum Beispiel dadurch erreichen, dass Publisher keinen Traffic von bezahlten Suchergebnissen direkt zu eBay senden, sondern dass sie Nutzer erst zu ihrer eigenen Website leiten. Aus diesem Grund ist es Publishern nicht erlaubt, Traffic direkt von bezahlten Suchergebnissen oder anderen Werbeplatzierungen aus an eBay zu senden. Wenn Sie Nutzer-Traffic von Anzeigen aus an eBay leiten möchten, sollten diese nicht direkt mit eBay, sondern mit der Website des Publishers verlinkt sein.

Verlinkung auf Verkäuferseiten 

ePN möchte, dass Publisher Traffic zuführen, der für uns neu ist. Das schließt die Weiterleitung von Nutzern aus, die bereits auf eBay sind. Mitunter denken Publisher, die auch als eBay-Verkäufer tätig sind, dass es eine gute Idee sei, beispielsweise Traffic von eigenen Angeboten weiterzuleiten. Dies ist nicht Sinn der Sache und verstößt gegen die Regeln.

Kenntlichmachung von eBay-Inhalten

Wenn Publisher eBay-Produkte durch Platzierungen auf ihrer Website bewerben, müssen sie deutlich machen, dass sämtliche gezeigten Fotos oder anderen Promotions an sich eBay-Angebote sind und dass der Nutzer zu eBay gelangt, wenn er darauf klickt. In einigen Märkten kann die Nichteinhaltung dieser Vorgabe rechtlich bedeuten, dass sich der Publisher den Content zu eigen gemacht hat und somit dafür haftet.

Sondergeschäftsmodelle

ePN stuft bestimmte Formen der Traffic-Zuführung (wie „Treue-/Bonusprogramme“, „Herunterladbare Software“, „E-Mail/Instant Messaging“, „Sonstiges“ und „Sub-Partner-Netzwerke“) als Sondergeschäftsmodelle ein (siehe Blog-Post „Best Practices für Sondergeschäftsmodelle“ vom 16. Mai). Publisher vergessen mitunter, dass es für das Zuführen von Traffic mit einem dieser Geschäftsmodelle einer vorherigen Genehmigung durch ePN bedarf. Wenn Sie also planen, eBay Traffic über eine dieser Methoden zu senden, denken Sie bitte daran, sich dies zunächst genehmigen zu lassen. Den entsprechenden Antrag können Sie über unser Online-Antragsverfahren stellen.

Nicht akzeptable Platzierungen 

Einer der Bereiche, die eigentlich problemlos sind, bei denen Publisher mitunter dennoch in Schwierigkeiten geraten, ist das Thema „nicht akzeptable Platzierungen“. ePN untersagt Platzierungen in Verbindung mit Inhalten, die wir als kontrovers ansehen. Dazu gehören nicht jugendfreie Inhalte, Waffen und diskriminierende Inhalte, um nur einige Beispiele zu nennen. Mehr Beispiele und ausführlichere Informationen dazu finden Sie in unserem Verhaltenskodex.

„Sniping“

Eine weitere Form von nicht akzeptabler Platzierung ist alles, was mit dem sogenannten „Sniping“ zu tun hat, also mit Software oder Diensten, die im Namen von eBay-Nutzern automatisch Gebote abgeben oder Sofort-Käufe tätigen.

***

Nach all diesen Punkten lohnt es sich, noch einmal darauf hinzuweisen, was bei ePN jetzt alles erlaubt und sogar erwünscht ist.

Lockerung der Bestimmungen zur Domain-Inhaberschaft 

Wie bereits im Februar in diesem Blog erwähnt, gestatten wir Publishern nun, auch von Domains aus, die dem Publisher nicht gehören – z.B. sozialen Netzwerken und Blog-Websites – für ePN zu werben(siehe Blog-Post „Informationen zur Änderung der Domain-Validierung“ vom 21. Februar). Seither haben viele unserer Publisher begonnen, Werbung für eBay über Websites Dritter zu machen, und wir möchten Sie ermutigen, noch mehr als bisher von diesen neuen Kanälen Gebrauch zu machen. Denken Sie dabei aber bitte daran, dass Sie als Publisher dafür verantwortlich bleiben, dass die Nutzungsbedingungen der Drittanbieter-Websites, auf denen Sie Werbeinhalte platzieren, eingehalten werden. (Das bedeutet unter anderem, dass Sie keine Werbung über Websites machen dürfen, auf denen dies verboten ist, wie z.B. auf www.craigslist.com.)

Verwendung von Kurz-URL-Diensten

Damit unsere Publisher für ihre Werbeaktivitäten einfach auch die sozialen Netzwerke nutzen können, haben wir im Februar auch unsere Vorgaben zu Kurz-URL-Diensten gelockert. Das Verbot der Nutzung von Kurz-URL-Diensten wurde aufgehoben und unsere Publisher dürfen jetzt drei dieser Dienste (die entsprechenden Dienste von Twitter und Google sowie bitly) nutzen, um Werbung über soziale Netzwerke zu machen.

***

Bestimmte Verhaltensregeln sind für das Funktionieren einer Community oder eines Netzwerks unabdingbar – aber wir bei ePN werden uns auch in Zukunft bemühen, die Zahl der bei uns geltenden Regeln auf ein unbedingt notwendiges Maß zu beschränken. Und wenn wir eine Regel aufstellen müssen, werden wir uns bemühen, diese gegenüber unserer Community so klar, verständlich und transparent wie möglich zu kommunizieren.

Best Practices für Sondergeschäftsmodelle

Special Business Models  

eBay Partner Network begrüßt es ausdrücklich, wenn Unternehmer und Unternehmen unkonventionelle Ideen entwickeln, wie sie für ePN werben können. Wir freuen uns, innovative Vorreiter als Partner zu haben.

Innovation ist ein Quell für Veränderungen und ein Katalysator für neue Formen der Werbung für das eBay Partner Network. ePN ist stets an neuen Traffic-Quellen zur Bewerbung unseres Netzwerks interessiert und möchte diese genau verstehen. Aus diesem Grund bitten wir diese Publisher, zusätzlich zum üblichen Antragsprozess für die Aufnahme in das eBay Partner Network einen weiteren Antragsprozess zu durchlaufen.

Wir hoffen, dieser Artikel verdeutlicht, bei welchen Sondergeschäftsmodellen dieser separate Antrag erforderlich ist und welche Angaben ePN in diesem Antrag benötigt. Als Faustregel gilt: Der Antrag für Ihr Sondergeschäftsmodell sollte so viele detaillierte Informationen wie möglich enthalten. Wie immer sollten Sie sich auch in diesem Fall im Verhaltenskodex von eBay Partner Network, in den eBay Partner Network-Geschäftsbedingungen und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen für Advertiser mit allen Geschäftsbedingungen vertraut machen, die für Ihr Geschäftsmodell relevant sind.

Ein Sondergeschäftsmodell erfordert nur dann einen Antrag, wenn es in die folgenden Kategorien von Geschäftsmodellen fällt: „Treue-/Bonusprogramme“, „Herunterladbare Software“, „E-Mail/Instant Messaging“, „Sonstiges“ und „Sub-Partner-Netzwerke“.

  • Treue-/Bonusprogramm

Für das Geschäftsmodell „Treue-/Bonusprogramme“ sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie über Treue- oder Bonusprogramme oder andere Arten von Anreizen Werbung für ePN machen möchten. Dazu gehören beispielsweise Cashback-Programme, Treuepunkte-Programme und die Weiterleitung von Erlösen an gemeinnützige Organisationen und Einrichtungen. Ihr Antrag sollte möglichst genaue Angaben zur Art des Programms, zu Ihrer Nutzerbasis und zu den ePN-Programmen enthalten, für die Sie Werbung machen möchten.

Beachten Sie, dass für die ePN-Programme (regionale eBay-Websites) jeweils eigene Genehmigungskriterien gelten. Bei der Prüfung Ihres Antrags wird also auch Ihr geografischer Standort berücksichtigt werden. Konkret heißt das zum Beispiel, dass es Publishern mit Standort in Großbritannien und den USA nicht erlaubt ist, über Treue- oder Bonusprogramme oder andere Anreize Werbung für ePN zu machen.

  • Herunterladbare Tools

Für das Geschäftsmodell „Herunterladbare Software“ sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie ePN über eine Methode bewerben möchten, bei der der Endnutzer Software installieren muss. Bitte sorgen Sie dafür, dass Ihre Software zum Zeitpunkt Ihrer Antragstellung durch unser Network Quality Team heruntergeladen und getestet werden kann. Ihr Antrag sollte möglichst genaue Angaben zu Ihrer herunterladbaren Software, zu den unterstützten Browsern und Betriebssystemen, zu den Marketing- und Vertriebskanälen und dazu enthalten, wie Sie mit Ihrer Anwendung Geld verdienen möchten.

Bei Publishern, die mit herunterladbarer Software für ePN werben, kommt unter Umständen statt des „Quality Click Pricing“-Vergütungsmodells die ausschließliche Bezahlung nach den ACRUs in Frage, die durch ihren Traffic generiert werden. Nachdem Ihr Geschäftsmodellantrag genehmigt wurde, werden Sie per E-Mail über Ihr Vergütungsmodell informiert. Sie können Ihr Vergütungsmodell auch überprüfen, indem Sie auf die Registerkarte „Programme“ und dann auf „Vergütungsmodell“ klicken.

  • E-Mail//Instant Messaging

Für das Geschäftsmodell „E-Mail/Instant Messaging“ sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie E-Mail- oder IM-Nachrichten verwenden möchten, um Werbung für ePN zu machen. Ihr Antrag sollte möglichst genaue Angaben dazu enthalten, wie Sie die Anti-Spam-Bestimmungen einzuhalten gedenken, woher Sie Ihre Adresslisten erhalten und welche Möglichkeiten es für die Nutzer gibt, den Erhalt von Nachrichten abzuwählen (Opt-out). Außerdem sollten Sie Ihrem Antrag eine Beispielnachricht beifügen.

Beachten Sie, dass Publisher, die ePN über das Geschäftsmodell „E-Mail/Instant Messaging“ bewerben, alle im Verhaltenskodex von eBay Partner Network beschriebenen Bedingungen erfüllen müssen.

  • Sonstiges

Für das Geschäftsmodell „Sonstiges“ sollten Sie sich nicht entscheiden, wenn Sie ePN über Ihre Website, Ihren Blog, Ihre Social-Media-Seite oder eine ähnliche Website bewerben möchten. Wählen Sie stattdessen "Preisvergleiche", "Editorial Content", "Nutzergenerierter Content" oder "Händler/Verkäufer" aus. Wählen Sie „Sonstiges“ nur dann aus, wenn Sie das eBay Partner Network auf eine neue, innovative Art und Weise bewerben möchten, die nicht im Drop-down-Menü für die Geschäftsmodelle aufgeführt ist.

  • Sub-Partner-Netzwerke

Für das Geschäftsmodell „Sonstiges“ sollten Sie sich entscheiden, wenn Sie über ein Sub-Partner-Netzwerk Werbung für ePN machen möchten. Beachten Sie, dass ePN verlangt, dass Sub-Partner-Netzwerke auf eine Single-Tier-Beziehung mit Bevollmächtigten beschränkt werden. Darüber hinaus verlangt ePN, dass Sie jeden Bevollmächtigten anhand eindeutiger Tracking-Informationen identifizieren. Die Geschäftsbedingungen, die für Sub-Partner-Netzwerke gelten, finden Sie im Abschnitt „Zusammenarbeit mit Bevollmächtigten“ der eBay Partner Network-Geschäftsbedingungen.

Nach Einreichung Ihres Antrags können Sie in der Regel innerhalb einer Woche mit einer Antwort von uns rechnen. Bei einigen Sondergeschäftsmodellen kann die Antragsprüfung aber auch etwas länger dauern. Wir werden Sie aber in jedem Falle über den Status Ihres Antrags auf dem Laufenden halten. Wenn Sie innerhalb einer Woche noch nichts von uns gehört haben, können Sie uns jederzeit anschreiben und nachfragen, wie der Stand ist. Auch wenn Sie noch Fragen haben, nachdem wir eine Entscheidung gefällt haben, können Sie sich jederzeit an uns wenden.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen weitergeholfen haben. ePN freut sich, neue Publisher in sein Netzwerk aufzunehmen, die auf innovative Weise Werbung für ePN betreiben möchten. Wir sind auf Ihren Antrag für Ihr Sondergeschäftsmodell gespannt und sehen einer Zusammenarbeit mit Ihnen mit Freude entgegen.

So erhalten Sie einen ausgezeichneten Kundenservice beim ePN

Kundenservice beim ePNeBay Partner Network-Publisher können sich jederzeit an den ePN-Kundenservice wenden. Die möglichen Gründe für eine Kontaktaufnahme mit dem Kundendienst sind vielfältig. Dazu gehören u.a. Fragen zu Zahlungs-/Steuerangelegenheiten und zu Berichten, die Meldung von Programmfehlern oder anderen Produktproblemen, Problemen mit dem Passwort oder mit dem Einloggen oder aber Einsprüche gegen abgelehnte Anträge. Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen Hinweise dazu geben, wann und wie Sie uns bei bestimmten Fragen kontaktieren sollten. Wie viele von Ihnen sicherlich wissen, gibt es zwei Möglichkeiten für die Kontaktaufnahme mit dem ePN-Kundenservice: Entweder Sie schreiben eine E-Mail an eine unserer fünf E-Mail-Adressen (Deutsch: ePN-cs-german@ebay.com, Englisch: ePN-cs-english@ebay.com, Französisch: ePN-cs-french@ebay.com, Italienisch: ePN-cs-italian@ebay.com, Spanisch: ePN-cs-spanish@ebay.com) oder Sie kontaktieren uns über unser Kontaktformular auf unserer Website (ePN-Startseite > „Hilfe“ > „Nehmen Sie Kontakt mit uns auf“). Wenn Sie sich über das Webformular an uns wenden, müssen Sie aus dem Dropdown-Menü den Grund für Ihre Kontaktaufnahme auswählen.

Aufgrund der Vielzahl von Themen, für die der ePN-Kundenservice zuständig ist, ist es wohl einfacher, die wenigen Themenbereiche aufzuführen, für die wir nicht zuständig sind:

  • API: Die eBay-APIs werden nicht von eBay Partner Network, sondern vom eBay-Marktplatz betreut. eBay Partner Network selbst stellt nur APIs für das Abrufen von Berichten und Daten-Feeds bereit. Nähere Informationen dazu finden Sie in unserem Benutzerhandbuch unter Statistiken über die API herunterladen. Wenn Sie Unterstützung für die API benötigen, gehen Sie bitte zu https://www.x.com/developers/ebay/documentation-tools/support.
  • Fragen von eBay-Käufern/Verkäufern: eBay Partner Network gehört zwar zu eBay, aber wir bieten keine Unterstützung bei allgemeinen Fragen zu eBay. Diese können Sie hier stellen. Der ePN-Kundenservice bietet dagegen Serviceleistungen, die speziell auf unsere Publisher und potenziellen Publisher ausgerichtet sind.
  • Website-Entwicklung/Drittanbieter-Anwendungen: ePN bietet keine Unterstützung bei Fragen zur Website-Entwicklung und/oder zu Drittanbieter-Tools. Ihre Website sowie die von Ihnen verwendeten Tools und Methoden, mit denen Sie für eBay werben, liegen in Ihrer eigenen Verantwortung. Sie sollten daher stets dafür sorgen, dass Ihr Verhalten im Einklang mit den Regeln von ePN steht. Wenn Sie Fragen zu unseren Grundsätzen haben, ist der Kundenservice gern bereit, diese zu beantworten.
  • Rechtsberatung: Wenn Sie Fragen zu Steuern, Markenzeichen oder anderen rechtlichen Angelegenheiten haben, ist ePN leider nicht in der Lage, Rechtsberatung bereitzustellen. Das einzige, was wir diesbezüglich in einigen Fällen tun können, ist die Weitergabe öffentlich zugänglicher Informationen, indem wir Sie beispielsweise bei Fragen zu steuerlichen Belangen an die Websites der zuständigen Finanzbehörden verweisen. Bei allen anderen Fragen sollten Sie sich an einen Steuerberater, Rechtsanwalt oder anderen Rechtsbeistand wenden.

Bei ePN-Anfragen, die nicht oben aufgeführt sind, können Sie sich gern an unser Kundenservice-Team wenden. Machen Sie bei Ihrem Erstkontakt möglichst genaue Angaben und seien Sie darauf vorbereitet, die folgenden Fragen (sofern zutreffend) zu beantworten: Was ist das Problem? Welche Domains (URLs) sind betroffen? Welche Browser sind betroffen? Welches Betriebssystem verwenden Sie? Welches Verhalten haben Sie erwartet und was ist tatsächlich geschehen? Stellen Sie außerdem, sofern möglich, Bildschirmfotos (Screenshots) bereit, die das Problem illustrieren. Diese Fragen sind natürlich nicht immer alle für Ihr konkretes Problem relevant – wählen Sie daher die aus, die für Sie zutreffen.

Wir nehmen auch gern Einsprüche gegen Antragsablehnungen oder Entscheidungen bezüglich der Netzwerkqualität entgegen. Wenn sich unser NQ-Team direkt mit Ihnen in Verbindung gesetzt hat, können Sie gern auf die Schreiben des Teams antworten und Ihre Fragen oder Probleme vorbringen. Für alle anderen Kontaktaufnahmen stehen die oben genannten Methoden zur Verfügung. Außerdem möchten wir auf unsere Geschäftsbedingungen, unseren Verhaltenskodex, unsere Datenschutzerklärung und unser Benutzerhandbuch verweisen. In diesen Dokumenten finden Sie weiterführende Informationen, die Ihre Fragen möglicherweise beantworten können.

Wir bemühen uns, Ihre Anfragen innerhalb von 48 Stunden zu beantworten. Dabei ist zu beachten, dass die Beantwortung von Anfragen zum Produkt länger dauern kann als die Lösung einfacherer Probleme, wie Passwortfragen oder Probleme mit dem Einloggen. In jedem Fall werden wir Sie über den Stand der Bearbeitung auf dem Laufenden halten. Wenn Sie nicht sofort etwas von uns hören, heißt das nicht, dass wir Sie vergessen haben! Wir brauchen dann einfach nur ein wenig länger, um Ihr Problem zu untersuchen und zu lösen. Wie immer können Sie uns anschreiben, um sich über den Stand Ihrer Problemlösung zu erkundigen oder zusätzliche Fragen zu einem bereits geklärten Fall beantwortet zu bekommen.

Wir haben in den letzten Monaten große Anstrengungen unternommen, um die Effizienz des Kundenservice zu verbessern. Dazu gehört auch, dass wir alle unsere Kundenservice-Prozesse auf die Salesforce-Plattform migriert haben. Das ePN Operations-Team wird auch in Zukunft mit ganzer Kraft daran arbeiten, die Kundenservice-Prozesse zu optimieren und die Bereiche, in denen sich unsere Nutzer selbst helfen können, so robust wie möglich zu gestalten. Für dieses Jahr haben wir uns unter anderem vorgenommen, sowohl den Inhalt als auch das Aussehen des Benutzerhandbuchs zu überarbeiten.

Wir hoffen, dass Ihnen diese Informationen weitergeholfen haben. Das Team des eBay Partner Network-Kundenservice hilft Ihnen gern – auch bei noch so kleinen Fragen oder Anliegen. Wir arbeiten daran, unsere Systeme und Prozesse zu verbessern, um Ihnen möglichst effizient zur Seite zu stehen. Ihre Kommentare und Anregungen sind dabei sehr hilfreich. Sie können sie unten im Kommentarbereich hinterlassen oder uns jederzeit eine Mail schicken.

Frühlingsanfang auf eBay.de

SpringMan glaubt es kaum, wenn man aus dem Fenster schaut, aber ein Blick in den Kalender bestätigt: heute ist Frühlingsanfang! Auch wenn Petrus den heutigen Tag noch zu verschlafen scheint, so sollten Sie jetzt in jedem Fall aktiv werden, und den Frühling auf Ihren Seiten einläuten.

Reisen:

Bei einem so langanhaltenden Winter wie diesem träumen viele von sonnigen Stränden oder einer Wanderung in den Bergen unter blauem Himmel. Die eBay-Reisekategorie bietet mehr als 250.000 unterschiedliche Angebote für die Flucht aus dem Nass-Grau. Ob Kurzreise, Städtetrip oder Pauschalreisen: Auf dem deutschen Online-Marktplatz wird jeder fündig. Schneiden Sie Links und Banner auf Ihre Zielgruppe zu. Je nach Webseiteninhalt sind Reisen für Abenteurer und Sportler interessanter als Reisen für Wellnessliebhaber und Romantiker. Verlinken Sie auf ausgefallene Reisen und nutzen Sie auch die täglich wechselnden WOW! Angebote, um auf Angebote mit besonderen Preisen hinzuweisen. Vergessen Sie nicht, auch gleich auf Reiseaccessoires wie Koffer oder Strandutensilien einzugehen. 

Mode:

Das Jahr ist noch nicht sehr alt, aber Groß und Klein fängt bereits jetzt damit an, den Kleiderschrank für den kommenden Sommer zu rüsten. Helfen Sie Ihren Nutzern bei der Qual der Wahl! Zeigen Sie, dass Sie Trends und aktuelle Angebote genau kennen. Auf der eBay Fashion-Seite können sich Nutzer von Vintage bis zu den neuesten London-Trends inspirieren lassen. Innerhalb der eBay Fashion Shops offerieren viele Modemarken die neue Produkte und über die eBay Fashion Deals lassen sich Fashion-Angebote für jeden Geldbeutel finden. Bei jedem Outfit sind Accessoires von besonderer Bedeutung. eBay bietet eine Auswahl von über 47.000 Artikeln. Filtern Sie diese vor, damit Nutzer es leichter bei der Suche haben: zum Beispiel: Goldschmuck, Silberschmuck, Modeschmuck etc. Für die Damen sind natürlich Schuhe und Taschen ein starkes Zugpferd beim Online-Kauf. Bei eBay.de warten weit über 2 Millionen Artikel aus diesem Bereich auf einen neuen Besitzer. Für Ihre eigene Inspiration besuchen Sie den Dealhunter-Fashion-Blog, der Sie über die spannendsten Mode-Trends auf dem Laufenden hält. 

Haus & Garten:

Nach dem ersten Frühjahrsputz fällt vielen auf, dass Haus, Wohnung und Garten neu dekoriert werden sollten. Schlagen Sie hierfür konkrete Frühlings-Artikel vor, wie z.B. ausgefallene Eierwärmer, Schmetterlinge und neue Kissenbezüge. Besonders beliebt sind derzeit Vogelkäfige für drinnen und draußen, die als Dekorationselement in jeder Umgebung für Frühlingsstimmung sorgen. Naturliebhaber können Sie mit Vorschlägen für Picknickkörbe und Decken erreichen. Der eigene Garten kann mit Hilfe der Unterkategorie „Garten und Terrasse“ frühlingshaft gestalten werden. Hier lassen sich über 9.000 Pflanzen finden. Seien Sie Vorreiter und läuten Sie jetzt die Grillsaison ein! Zeigen Sie eine vielfältige Auswahl an Grills und Grillzubehör. Grillen steht nach wie vor hoch im Kurs: allein in 2012 haben die Deutschen alle 2,5 Minuten einen Grill auf eBay.de gekauft. Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei der Bewerbung des Frühlings.

Haben Sie den Frühling schon eingeleitet? Wenn ja, wie? Wir freuen uns über Ihren Kommentar!

Feiertagsvorbereitungen mit eBay - Das Osterfest steht vor der Tür

Happy Easter„Wie, schon Ostern? War nicht eben noch Weihnachten?“ Ja genau, aber in diesem Jahr steht das Osterfest bereits im März an! Das heißt, es ist allerhöchste Zeit, die notwendigen Vorbereitungen zu treffen! Für Sie als Publisher bedeutet das, dass Sie jetzt die Möglichkeit haben, Ihre User bei der Suche nach Dekoartikeln, Eierfarben & Co. zu unterstützen und von zusätzlichen Umsätzen zu profitieren. Immerhin ging im letzten Jahr im Zuge der Ostervorbereitungen alle 2 Minuten ein Osterartikel über eBays virtuelle Ladentheke.

Welche Artikel sind zu Ostern besonders gefragt?

Das Wichtigste an Ostern sind selbstverständlich die selbst gefärbten Eier. Dafür stehen den eBay Usern eine breite Palette an bunten Eierfarben und dekorativen Aufklebern mit verschiedensten Oster-Motiven zur Verfügung.

Wenn Kinder im Haus sind, müssen die Eier natürlich im Garten versteckt werden. Von wem? Na vom Osterhasen! Warum es nun gerade ein Hase ist, der an Ostern die Eier im Garten versteckt, ist bis heute nicht ganz geklärt. Fest steht, dass der Osterhase sich sowohl als süße Schokoladen-Versuchung als auch als Dekoartikel größter Beliebtheit erfreut.

Ansonsten machen sich die liebevoll verzierten Eier natürlich auch in einem Osterkörbchen, ausgelegt mit buntem Ostergras sehr gut. So lassen sich nicht nur schöne Tisch-Dekorationen sondern auch  Oster-Geschenkkörbe gestalten. Aber auch der traditionelle Osterbaum in Haus oder Garten will geschmückt werden. Bieten Sie auf Ihrer Seite auch Besonderheiten an, wie z.B. diesen Osterbaum, an dem die Eier gleich mitwachsen.

Wer nicht selbst zu Farbe und Pinsel greifen möchte, findet bei eBay eine große Auswahl an wunderschön gestalteten Kunsteiern in verschiedenen Farben und Größen. Besonders edel sind Eier im Fabergé-Stil, die übrigens auch über das Osterfest hinaus toll auf Anrichten und Kommoden aussehen.

Schließlich will auch für das Kulinarische gesorgt sein. Bei eBay finden Ihre Nutzer sämtliche Koch- und Backutensilien, die sie für die Vorbereitung des Osterfestmahls benötigen. Darunter natürlich auch viele verschiedene Backformen für das beliebte Osterlamm. Wem die Inspiration für das passende Gericht  fehlt, der kann sich unter mehr als 34.000 Kochbüchern Ideen zeigen lassen.

Wir hoffen, Ihnen mit diesem Beitrag ein paar Anregungen zur Bewerbung der Osterprodukte bei eBay geben zu können. Vielleicht haben Sie ja schon mit den Vorbereitungen für das Ostergeschäft  begonnen und eventuell spezielle Aktionen für Ihre Nutzer geplant? Wir freuen uns wie immer über Ihre Kommentare.

PS: Profitieren Sie auch vom Reifenwechsel, der zu Ostern ansteht (O-bis O-Regel) und bewerben Sie in diesem Zuge auch gleich den Sommerreifenverkauf bei eBay.

Affiliate Trends 2013

Affiliate TrendsBereits vor ein paar Wochen haben wir Ihnen eine Checkliste über die im eBay Partner Network verfügbaren Tools zusammengestellt, um Sie bei der Optimierung Ihrer eBay Integration und der Erreichung ihrer Ziele für das Jahr 2013 zu unterstützen. In diesem Artikel möchten wir Ihnen nun auch einige Trends und Entwicklungen aus der Affiliate-Branche vorstellen, die Sie ebenfalls berücksichtigen und dafür nutzen können, Ihr Geschäft in diesem Jahr noch weiter voranzutreiben. Mobile Marketing

Das Thema Mobile Marketing ist bereits seit geraumer Zeit in aller Munde. Dennoch ist das Thema noch lange nicht „durch“. Im Jahr 2012 hat sich der durch Mobiltelefone und Tablets generierte Traffic nochmals beinahe verdreifacht – angesichts der sinkenden Kosten für die Endgeräte ist die Tendenz weiter steigend. eBay allein erzielte 2012 über mobile Endgeräte weltweit ein Handelsvolumen von 13 Mrd. US-Dollar und erwartet für das Jahr 2013 sogar mehr als 20 Mrd. US-Dollar. Wer dies noch nicht getan hat, sollte deshalb spätestens jetzt damit anfangen Apps und Websites für mobile Endgeräte zu optimieren.  Gerade auch das Thema Responsive Design sollte berücksichtigt werden, um wertvollen Traffic nicht aufgrund mangelhafter Darstellung auf den Endgeräten  zu verlieren.

Content Marketing

Google hat mit seinen Panda- und Pinguin-Updates sowie mit der Änderung seiner Webmaster Guidelines so manchem Affiliate das Leben schwer gemacht. Sogenannte Thin-Affiliates, also Affiliates, welche Ihren Usern keinen Mehrwert schaffen, sondern nur möglichst schnell auf die jeweiligen Partnershops weiterleiten, werden dadurch in den Suchergebnissen schlechter gerankt. Es reicht also nicht mehr, den beworbenen Produkten einen schlichten, Keyword-optimierten Text beizufügen. Wer auch weiterhin Top-Platzierungen in Google´s Suchergebnissen erzielen möchte, muss den Aufwand in Kauf nehmen und für seine User beispielsweise durch Test- und Erfahrungsberichte sowie Produktvergleiche einen echten Mehrwert schaffen.

Website-Optimierung

Optimierte Landingpages, Keyword-angereicherte Inhalte und deutliche Calls-to-Action bilden nach wie vor die Grundlage für Online Marketer. Darüber hinaus spielen im Jahr 2013 aber auch Usability-Testing-Methoden, wie Eye-Tracking oder Heatmaps eine immer größer werdende Rolle in der Websiteoptimierung. Im Gegensatz zu Eyetracking-Methoden, können Heatmaps die stark und weniger stark frequentierten Bereiche der Websites identifizieren, ohne dass zwingend eine Kamera zum Einsatz kommen muss. Mit diesen Methoden lassen sich Optimierungspotenziale in der Anordnung der einzelnen Website-Elemente feststellen, welche Websitebetreiber für ihre Marketing-Strategie nutzen können.

Herausforderung EU Cookie-Richtlinie

Die von der Europäischen Union bereits 2009 verabschiedete Cookie-Richtlinie ist auch 2013 ein spannendes Thema. Nach dieser Richtlinie dürfen Cookies nur nach ausdrücklicher Zustimmung der User gesetzt werden. Eine echte Herausforderung für den Affiliate-Markt! Aufgrund des unklaren Wortlauts der Richtlinie haben die EU-Mitgliedstaaten die Vorgaben unterschiedlich umgesetzt. Einheitlich geregelt ist nur, dass der User umfassend und verständlich über den Zweck der Datenspeicherung und die Möglichkeit diese Speicherung zu verweigern, informiert sein muss.

In Deutschland und Italien ist beispielsweise noch keine Umsetzung erfolgt, während  Österreich und Spanien sich für eine Opt-In-Lösung entschieden haben. Auch Großbritannien entschied sich grundsätzlich für die Einwilligung über Opt-In, wobei die Einwilligung unter bestimmten Umständen auch konkludent, beispielsweise durch eine entsprechende Erklärung in den AGBs, erfolgen kann. In Frankreich gilt dagegen auch eine entsprechende Browser-Einstellung als Einwilligung.

Internationalisierung

Umfrageergebnissen zufolge werden in diesem Jahr in vielen Unternehmen und Agenturen die internationalen Affiliate Marketing-Aktivitäten weiter vorangetrieben. An erster Stelle stehen dabei – nach den DACH-Stammmärkten – die Märkte in Frankreich und Großbritannien. Danach werden vor allem die osteuropäischen Länder und die USA ins Visier genommen. Mit Ausnahme der nordischen Regionen stuften die Befragten insgesamt  aber auch alle anderen in der Umfrage vorgegebenen Länder wie z.B.  Benelux, Italien und Spanien als bedeutend oder sehr bedeutend ein.

Haben wir etwas vergessen? Welche Affiliate Marketing-Trends halten Sie für besonders relevant und was unternehmen Sie, um diese Trends aufzugreifen? Wir freuen uns auf Ihre zahlreichen Kommentare!

Informationen zur Änderung der Domain-Validierung

FacebookLike  

Seit heute ist es offiziell nicht mehr erforderlich, die eigenen Domains beim eBay Partner Network zu validieren. Wie Sie sich vielleicht erinnern können, haben wir letzten Monat bereits eine erste Ankündigung dieser Änderung veröffentlicht. Diese Ankündigung hat bei unseren Partnern eine Reihe von Fragen aufgeworfen, wie z.B. „Gibt es eine Liste konkreter Drittanbieter-Websites, die wir nutzen dürfen?“ oder „Wie sieht es mit sozialen Netzwerken aus?“.

Gute Fragen.

Wir starten heute ein Pilotprojekt, das es unseren Partnern ermöglicht, eBay auf jeder beliebigen Website zu bewerben, ohne dabei den „Geist“ unseres Verhaltenskodex zu verletzen. Dies gilt insbesondere für die folgenden Abschnitte:

Nutzungsbedingungen von Drittanbietern. Sie sind dafür verantwortlich, alle für Websites von Drittanbietern geltenden Nutzungsbedingungen einzuhalten, wenn Sie Links oder Werbeinhalte auf diesen Websites platzieren.

Rechtsvorbehalt. eBay Partner Network behält sich das Recht vor, Traffic zu filtern und/oder Vergütungen für Traffic zu verweigern, der unseres Erachtens nicht mit den oben aufgeführten Bedingungen übereinstimmt.

Das heißt, dass auf Websites wie Facebook, Twitter und Tumblr ohne Weiteres für eBay geworben werden darf. Was meinen wir nun mit dem „Geist“? Das heißt, dass Werbung für eBay auf der eigenen Pinnwand dem Geist unseres Kodex entspricht – ganz im Gegensatz zum Zuspammen der Pinnwände Ihrer Facebook-Freunde mit eBay-Links. Auch die Werbung auf nicht jugendfreien oder Glücksspiel-Websites läuft dem Verhaltenskodex zuwider. Lange Rede kurzer Sinn: Wir bitten Sie darum, bei Ihren Aktivitäten und Entscheidungen weder die allgemeinen ethischen Grundsätze noch die Markenwerte von eBay aus den Augen zu verlieren.

Für uns bedeutet das, dass wir bei der Netzwerkqualität ziemlich auf der Hut sein müssen. Unser Team behält den Traffic und die Platzierung von Werbeinhalten genau im Blick, um sicherzustellen, dass unsere Partner hochwertigen Traffic an eBay senden. Aber keine Sorge, natürlich werden wir bei Auffälligkeiten nicht leichtfertig und ohne Vorwarnung Partner aus dem Programm ausschließen. Sollten Sie jedoch die Befürchtung haben mit Ihrer Integration ausschlussgefährdet zu sein, so zögern Sie bitte nicht uns zu kontaktieren.

Zum Schluss noch dies: Kurz-URL-Dienste haben so stark Eingang in die Welt der sozialen Netzwerke gefunden, dass auch wir es ermöglichen möchten, diese zu nutzen. Ab dem 20. Februar dürfen Sie die folgenden drei verbreiteten Tools für die Erstellung von Kurz-URLs verwenden: Twitter, Google und Bitly. Wir bitten Sie jedoch zu beachten, dass wirklich nur diese drei Anbieter innerhalb unseres Programms akzeptiert werden.

Wir hoffen, mit diesen Änderungen einige Ihrer Wünsche erfüllt zu haben. Wie bereits mehrfach erwähnt, arbeiten wir daran, dieses Jahr als V.O.T.E.S.-Sieger vom Platz zu gehen. Daher hoffen wir sehr, dass wir mit unseren neuesten Aktivitäten dazu beitragen konnten, Ihre Entscheidung ein klein wenig zu beeinflussen. Vorab schon einmal vielen Dank für die gute Zusammenarbeit, denn nur sie ermöglicht es uns, diesen Piloten zum Erfolg zu führen und langfristig erfolgreich zu bleiben.

Wir wissen, dass dieser Beitrag eine Menge Informationen enthält. Wenn Sie Fragen oder Anmerkungen haben, teilen Sie uns diese bitte unten in den Kommentaren mit. Wir bemühen uns, so schnell wie möglich darauf zu reagieren.